e Biathlon

Markus Windisch

Biathlon: Markus Winidsch hört auf

Markus Windisch hat genug. In einem bewegenden Brief, den er auf seinem Facebook-Profil veröffentlicht hat, erklärt der 29-Jährige Rasner die Gründe, die zu seinem Rücktritt als Aktiver geführt haben und erläutert, wie seine Zukunft weitergehen wird. SportNews veröffentlicht Windischs Brief in Originalform.

"Goodbye Biathlon!

Ich habe mich entschlossen, Ski und Gewehr in die Ecke zu Stellen und meine Biathlonkarriere zu beenden. Diese Entscheidung ist in den letzten Monaten gereift und ich habe sie nun auch endgültig gefällt.

Nach so vielen Jahren, in denen Training, Wettkämpfe und das Leben aus dem Koffer den Alltag beherrscht haben, ordnet sich dieser Alltag nun neu. Die Prioritäten haben sich verschoben und ich freue mich sehr, nun auch Zeit für Dinge zu haben, die in den letzten Jahren zugunsten meines Sportes oft auf der Strecke geblieben sind.

In den letzten Wochen habe ich auch beruflich meinen Weg festlegen können. Nach sehr guten Gesprächen mit meinem Arbeitgeber, der Militärsportgruppe Esercito, haben wir gemeinsam entschieden, dass ich dieses Jahr als Assistenztrainer sowohl die Junioren des Esercito als auch jene der nationalen Juniorenmannschaft begleiten werde.

In erster Linie werde ich mich nun jedoch dem Abschluss meines Bachelorstudiums der Sportwissenschaften an der TU München zu widmen. Das Bachelorstudium werde ich im kommenden Wintersemester abschließen und dann gleich anschließend das Masterstudium hinterhersetzen.

Ich freue mich und bin voller Motivation für einen neuen Abschnitt in meinem Leben. Nach vielen Jahren als Biathlet hat sich das Buch des Sportes zwar nicht geschlossen, aber ich werde nun eine neue Seite aufschlagen und das Ganze aus einer anderen Perspektive (Sportwissenschaftler, Trainer) betrachten.

An dieser Stelle ist es nun auch Zeit DANKE zu sagen, in erster Linie bei meiner Freundin Steffi und meiner Familie, die mich in all den Jahren so unterstützt, sich mitgefreut und auch oft mitgelitten haben. Danke sagen möchte ich auch den Trainern und Betreuern, die mich von Kindesbeinen an auf meinem langen Weg im Spitzensport begleitet haben. Willy Messner als mein erster Trainer und später Andi Kuppelwieser und Armin Auchentaller haben meine Karriere sehr geprägt und ich möchte mich für diese Zusammenarbeit, die mich weit gebracht hat, herzlich bedanken.

Die langjährige Unterstützung meines Sportvereins Antholzertal, der Sportoberschule Mals und später meines Arbeitgebers Esercito haben diesen Weg erst ermöglicht. Bedanken möchte ich mich auch bei all meinen Sponsoren und Förderern. Danke sagen möchte ich der Südtiroler Sporthilfe für die jahrelange Unterstützung sowie dem Hotel San Salvardor in Rimini. Besonders herzlich bedanken will ich mich beim KIKU Team, die mich immer mit viel Herz und Begeisterung unterstützt haben. Was wäre ein Biathlet ohne seine Ausrüstung…danke an meine vergangenen und aktuellen Ausrüster für das gute Material. Danke Rudl Bachmann (Bachmann Biathlon Stock), für deinen Einsatz und die vielen nervenaufreibenden Stunden beim Tüfteln für meinen Gewehrschaft.

Vielen Dank an meinen Manager Roberto Giovannini, der mir vieles abgenommen und sehr oft den Rücken freigehalten hat. Ein Danke geht auch an die TU München, die mir neben meiner aktiven Biathlonkarriere dieses sehr aufwendige Studium ermöglicht und mir oft entgegen gekommen sind. Ich bedanke mich auch bei meinen Fans für die Unterstützung, für das Teilen der Freude über Erfolge bzw. auch für so manch aufmunterndes Wort, wenn es mal nicht so gelaufen ist.

Besonders herzlich möchte ich mich abschließend bei meinem Fanclub bedanken, der mich in den letzten Jahren so toll unterstützt hat, viele lange Reisen auf sich genommen hat um live vor Ort mitzufiebern und mir gestern bei unserem Fanclubtreffen im Martelltal einen so herzlichen Abschied bereitet hat (siehe Fotos).

An der langen Liste sieht man, wie viele Menschen ihre Beiträge zu so einer Sportkarriere leisten und einen Sportler auf diesem Weg begleiten. DANKE euch allen!!!"

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210