e Biathlon

Die Antholzer Delegation hofft auf den WM-Zuschlag

Biathlon-WM 2019: Antholz blickt nach St. Wolfgang

Heute hat in St. Wolfgang bei Salzburg der fünftägige IBU-Kongress begonnen. Der Kongress hat für Südtirol deshalb große Bedeutung, weil am Sonntag, 7. September entschieden wird, wo die Biathlon-WM 2019 stattfinden wird. Einer der Kandidaten, gemeinsam mit dem schwedischen Östersund, dem russischen Khanty Mansiysk und dem tschechischen Nove Mesto na Morave, ist auch Antholz. Im Südtiroler Biathlon-Mekka haben bisher fünf Weltmeisterschaften stattgefunden, und zwar 1975, 1976, 1983, 1995 und zuletzt 2007.

Eigentlich hätte der diesjährige Kongress der Internationalen Biathlon Union in Kiew abgehalten werden sollen. Aufgrund der politischen Situation in der Ukraine wurde er aber nach St. Wolfgang verlegt. Dort fallen am Sonntag die Würfel, ob die Biathlon-WM 2019 in Antholz stattfindet.


Entscheidung wird live im Internet übertragen

Am Sonntagvormittag, um 9.30 Uhr, wird OK-Chef Gottlieb Taschler die Antholzer Kandidatur den nationalen Verbänden vorstellen, gegen 11.30 Uhr fällt dann die Entscheidung, die auf der IBU-Website www.biathlonworld.com mittels eines Live-Streams direkt übertragen.

Antholz hat gute Chancen den Zuschlag zu bekommen. „Für das Antholzertal und Südtirol hätte die Austragung einer Weltmeisterschaft einen unbezahlbaren Werbeeffekt. Wir müssten nur geringfügige Umbauarbeiten, vorwiegend im Stadionbereich, vornehmen. Sie kämen fast ausschließlich den Athleten und der Presse zugute“, ist OK-Chef Gottlieb Taschler überzeugt.

Für Antholz wären es die sechsten Titelkämpfe nach 1975, 1976, 1983, 1995 und 2007. Kurios: Seit 1983 wurden Weltmeisterschaften im 12-Jahres-Rhythmus am Fuße des Hochgalls ausgetragen, 2019 würde sich in diese „Tradition“ nahtlos einreihen.


Taschler erneut Vize-Präsident der Sportkommission

Bereits morgen steht aber beim Kongress eine weitere wichrtige Entscheidung auf dem Programm, denn es wird der neue IBU-Vorstand gewählt. Gleich drei Präsidentschaftskandidaten stellen sich der Wahl: Der amtierende Norweger Anders Besseberg, der seit 1993 den Biathlon-Weltverband anführt, der Kanadier James Carrabre und der Russe Alexander Tichonow.

Gottlieb Taschler kandidiert hingegen erneut für das Amt als Vize-Präsident für Sport. Der 53-Jährige ist der einzige Kandidat für dieses Amt, deshalb gilt seine Wiederwahl als sicher. Taschler sitzt seit 2006 im Vorstand der IBU. Vor acht Jahren wurde er zum Vize-Präsidenten für die Entwicklung der einzelnen Disziplinen gewählt, vier Jahre später zum Vize-Präsident der Sportkommission. Er ist somit weltweit der "oberste" Sportchef in Sachen Biathlon. Diese Position ist international sehr hoch angesehen.

OK-Vize-Präsident Lorenz Leitgeb kandidiert hingegen für einen Platz in der Technischen Kommission.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210