e Biathlon

Verließen den Schießstand nach dem zweiten Stehendanschlag gemeinsam: Lukas Hofer und Tarjei Bø. © ANSA / MARTIN DIVISEK

Blech in der Verfolgung: Hofer fehlte nur ein Quäntchen

Von Rang 14 aus war Lukas Hofer in die Olympische Verfolgung gestartet. Dort ging es für den Montaler dank einer bärenstarken Leistung weit nach vorne und nach dem letzten Schießen war plötzlich sogar eine Medaille drin – doch es sollte nicht sein.

Die Bedingungen während der Verfolgung am Sonntag waren widrig, der Wind und die Kälte machten den Athleten stark zu schaffen. Und so kam kaum jemand ohne Fehler durch – bis auf Lukas Hofer und Quentin Fillon Maillet. Doch während sich der Franzose über ein weiteres Olympia-Gold freuen darf, blieb für den Südtiroler hinter Tarjei Bø (+28,6 Sekunden) und Eduard Latypov (+35,3) „nur“ der undankbare 4. Platz übrig. Schon beim Zieleinlauf ärgerte sich Hofer, schlug mit seinem Stock in den Schnee. Am Ende des Tages ist es der erste Rang ohne Medaille, doch auf die bärenstarke Leistung kann der Pusterer stolz sein.


Hofer pirschte sich Schießen um Schießen an die Medaillenränge heran. Schlussendlich kam er gemeinsam mit den Bø-Brüdern zum letzten Stehendanschlag. Während sich Johannes Thingnes Bø mit einer katastrophalen Schießleistung aller Medaillenchancen beraubte (insgesamt 7 Fehler), machte es sein Bruder Tarjei besser. Gemeinsam mit Hofer und dem Russen Eduard Latipov (er war Zweiter und musste einmal in die Strafrund) ging er auf die letzte Runde. Vorne lief Fillon Maillet einsam zum Olympiasieg.

Der Biathlon-Superstar der Spiele in Peking: Quentin Fillon Maillet. © ANSA / MARTIN DIVISEK

Schon bald war zu erkennen, dass Hofer nicht mit seinen beiden Konkurrenten mithalten konnte. Während der Südtiroler zurückfiel, wurde der 27-jährige Latypov vom sechs Jahre älteren Bø im Kampf um Silber abgekocht. An der Goldmedaille von Fillon Maillet war nichts zu rütteln. Für den 29-jährigen Franzosen ist es bereits das vierte Edelmetall in China, nachdem er in der Mixed-Staffel und im Sprint Silber geholt, sowie sich im Einzel zum Olympiasieger gekürt hatte.

Hier gibt es den gesamten Rennverlauf nachzulesen.
Olympia: Verfolgung der Männer
Pos.NameLandZeitFehler
1.Quentin Fillon MailletFRA39.07,5 Minuten0
2.Tarjei BøNOR+28,6 Sekunden1
3.Eduard LatypovRUS+35,31
4.Lukas HoferITA/Montal+51,10
5.Johannes Thinges BøNOR+2.13,77
6.Roman ReesGER+2.30,31
7.Simon DesthieuxFRA+2.47,23
8.Sebastian SamuelssonSWE+3.02,75
9.Emilien JacquelinFRA+3.06,26
10.Felix LeitnerAUT+3.08,81
26.Dominik WindischITA+4.33,87
33.Thomas BormiliniITA+4.57,06

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH