e Biathlon

Johannes Thingnes Bø (an 3. Stelle) hatte zu kämpfen. © Instagram

Bø enttäuscht auf der Tartanbahn: „Johaug schlägt ihn“

Johannes Thingnes Bø ist dafür bekannt, der schnellste in der Loipe zu sein. Auf der Tartanbahn hat der norwegische Biathlon-König allerdings Nachholbedarf.

Die Vorbereitung auf die neue Saison ist in vollem Gange. Um die ersten Vergleiche zu ziehen, stehen regelmäßig Tests an, die nun offenbaren, dass Bø noch nicht in der Verfassung des letzten Winters ist – und auf der Tartanbahn gegen Langlauf-Koryphäe Therese Johaug keine Chance hätte.

Bø kämpft mit der Form
Am Montag hat das gesamte norwegische Männerteam einen Testlauf über die 3.000 Meter absolviert, den Bø an vierter Stelle und nach 9:14 Minuten beendete. Im Schnitt legte er einen Kilometer in 3:04 Minuten zurück. Diese Zeit ist nur marginal schneller als jene, die Johaug bei den Impossible Games über 10.000 Meter aufgestellt hatte (3:10 Minuten).

„Der Unterschied beträgt nur sechs Sekunden“, sagte Jann Post, Leichtathletik-Kommentator beim norwegischen Rundfunk: „Es besteht also kein Zweifel, dass er von Johaug geschlagen worden wäre.“ Er glaube nicht, dass Bø ein großartiger Läufer sei, aber das hätte er auch nicht von ihm erwartet. „Er scheint weit von der besten Form entfernt zu sein.“ Allerdings muss erwähnt werden, dass Johaug und Bø an zwei verschiedenen Tagen, auf unterschiedlichen Bahnen und bei verschiedenen äußeren Bedingungen das Rennen gelaufen sind.

© Instagram / NTB


Auch der 27-jährige Jungpapa war mit seiner Zeit nicht zufrieden: „In letzter Zeit habe ich nicht gut trainiert, konnte nicht gut arbeiten.“ Er ist sich auch dessen bewusst, dass ein Kräftemessen mit Johaug zu ihrem Gunsten ausfallen würde: „Der Zug wäre nach vier Kilometern an mir vorbeigefahren.“ Sie sei wirklich gut und opfere alles, um das Beste aus ihrem Talent zu machen, meint Bø. Den Test entschied Erlend Bjøntegaard in 8:54 Minuten für sich.

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210