e Biathlon

Biathlon-Star Vetle Sjåstad Christiansen posiert freizügig. © Social Media

Das sorgt für Wirbel: Biathlon-Star lässt die Hüllen fallen

Vetle Sjåstad Christiansen zählt zu den formstärksten Biathleten der Welt. Nun gerät der Norweger aber wegen einiger freizügiger Fotos in die Schlagzeilen.

Im Gesamtranking liegt Vetle Sjåstad Christiansen aktuell an dritter Position, er lief in diesem Winter schon drei Mal aufs Podest, befindet sich in der Form seines Lebens. Und doch sorgt der 30-Jährige nicht nur sportlich für Aufsehen. Grund dafür sind Fotos, in denen Christiansen die Hüllen fallen lässt.


Seit seiner Kindheit ist der Biathlet ein leidenschaftlicher Sauna-Gänger. Deshalb überrascht es nicht, dass er nun für eine Firma Werbung macht, die sich auf tragbare Infrarot-Saunas spezialisiert hat. Diese können problemlos überall mithin genommen werden, sind in Windeseile aufgebaut und sorgen an jedem Ort zu jeder Zeit für ein echtes Sauna-Gefühl.

Von den Teamkollegen aufgezogen

Für diese neue Partnerschaft ließ Christiansen also die Hüllen fallen – so, wie es sich in einem Schwitzkasten eben gehört. Diese Fotos schlugen auf Social Media jedoch hohe Wellen. „Ich habe viel Kritik erhalten, weil ich verschiedene leicht bekleidete Fotos aus der Saune geteilt habe“, sagte der 30-Jährige dem schwedischen Boulevardblatt Expressen.

Vetle Sjåstad Christiansen, Biathlon-Star aus Norwegen. © AFP / CHRISTOF STACHE


Auch im norwegischen Team war das Thema, so erhielt Christiansen den Spitznamen „Mr. Sauna“. „Ich wurde von den anderen in der Mannschaft wirklich gemobbt und sie haben Recht damit“, sagt er, auch mit einer Prise Humor. „Aber ist es etwas, wofür ich stehe. Es ist eine sehr gute Erholung für mich, sowohl geistig als auch körperlich. Nach dem Training in einer 100 Grad heißen Sauna zu sitzen, ist wirklich schön.“

Die Selbstachtung geschluckt

Christiansen betont auch, dass es für ihn nicht einfach war, die Fotos zu posten. „Unbekleidete Fotos von sich zu teilen, ist nicht besonders lustig. Es ist wahrscheinlich das Schlimmste, was ich je gemacht habe. Also schlucke ich im Grunde alle Selbstachtung runter, blockiere alle Emotionen und drücke dann schnell auf Senden. Dann vergisst du es gleich und tust so, als wäre es nicht passiert“, erklärt der Biathlon-Star, der in Antholz wieder für sportliche Schlagzeilen sorgen will.

Schlagwörter: Wintersport Biathlon IBU

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH