e Biathlon

In den Loipen rund um die Südtirol Arena gibt's am Samstag Action pur. © APA/afp / MARCO BERTORELLO

Der Antholzer Weltcup geht in die heiße Phase

Nach den Siegen der Österreicherin Lisa Theresa Hauser und des Russen Alexander Loginov in den Einzelrennen wird der Biathlon-Weltcup in der Antholzer Südtirol Arena am Samstag mit dem Massenstart der Damen und der Herren-Staffel fortgesetzt.

Den Auftakt machen die Damen um 13.10 Uhr (im SportNews-Liveticker) mit dem 12,5-km-Massenstart. Mit der Norwegerin Marte Olsbu Røiseland und der Französin Julia Simon führen gleich zwei Biathletinnen die Disziplinen-Wertung an. Die Gesamtweltcupführende Røiseland gewann den ersten Massenstart in Hochfilzen, Simon setzte sich hingegen in Oberhof durch. Besonders die Skandinavierin wird nach dem verkorksten Einzel-Auftakt (Platz 31) am Donnerstag in Antholz motiviert in den Wettkampf gehen.


Dorothea Wierer blickt auf die letzten Rennen vor der WM. © APA/afp / MARCO BERTORELLO


Auch Lokalmatadorin Dorothea Wierer dürfte nach dem vierten Platz im Einzel-Wettkampf noch einmal alles aus sich herausholen. Auch, weil die Vierte im Gesamtweltcup am Donnerstag Boden auf die drei vor ihr liegenden Skandinavierinnen Røiseland, Tiril Eckhoff und Hanna Öberg gut machen konnte. Die Azzurre schicken außerdem mit Lisa Vittozzi eine weitere Athletin ins Rennen.

Gespannt darf man auf den Auftritt der Österreicherin Lisa Theresa Hauser sein, die mit der Startnummer 7 in das morgige Rennen geht. Die 27-Jährige aus Reith bei Kitzbühel feierte am Donnerstag beim Einzel-Auftakt in Antholz ihren ersten Weltcupsieg überhaupt und zählt auch im Massenstart zum engsten Favoritenkreis. Die Nordtirolerin liegt in der Gesamtwertung auf Platz 7 und schaffte es in dieser Saison bereits vier Mal aufs Podest.
Die Norweger sind die Gejagten
Bei den Männern beginnt um 15.05 Uhr (im SportNews-Liveticker) der Staffel-Bewerb über 4x7,5 km mit jeweils einem Liegend- und Stehendschießen. Auch hier ist Norwegen auf dem Papier einmal mehr der Top-Favorit. Johannes Thingnes Bø & Co. standen in den drei bisher ausgetragenen Staffel-Rennen stets auf dem Podest. Sie gewannen die erste Weltcupetappe in Kontiolahti und holten in Hochfilzen und Oberhof zweimal Silber. In Hochfilzen mussten sich die Norweger Schweden geschlagen geben, in Oberhof Frankreich. Ein packendes Kopf-an-Kopf-Rennen ist somit am Fuße des Hochgalls vorprogrammiert.

Neben Norwegen, Schweden und Frankreich wird auch Deutschland in den Kampf um Gold, Silber und Bronze eingreifen. Den Biathleten des DSV stehen zwei dritte Plätze in Kontiolahti und Hochfilzen zu Buche. Für das Podium reichte es im Laufe dieses Winters auch für Gastgeber Italien, und zwar bei der letzten Weltcupetappe in Oberhof. Außenseiter-Chancen hat auch Russland.


Autor: pm/sn

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210