e Biathlon

Dorothea Wierer holte im Vorjahr in Antholz 4 WM-Medaillen (2 Mal Gold und 2 Mal Silber). © APA/afp / Marco Bertorello

Der Biathlon-Tross übersiedelt nach Antholz

Nach dem Doppel-Weltcup in Oberhof, geht es für die weltbesten Biathleten ab Donnerstag in Antholz weiter. Dort finden die letzten Wettkämpfe vor der WM im slowenischen Pokljuka (10. bis 21. Februar) statt, wobei heuer auch beim Weltcup im Pustertal alles anders sein wird.

Zehntausende Biathlon-Fans pilgern normalerweise nach Antholz, wenn die besten Skijäger der Welt hier zu Gast sind. Heuer sind auch dort keine Zuschauer zugelassen. Zusätzlich wird ein starkes Hygiene-Konzept umgesetzt. Die Veranstalter sind trotzdem bemüht, das renommierte Biathlon-Event auch heuer wieder zu einem mitreißenden Ereignis zu machen und das traditionelle Feeling auf die Fernsehbildschirme zu übertragen.


Den Anfang machen die Damen am Donnerstag mit einem Einzelwettkampf über 15 Kilometer. Es ist dies das 2. von insgesamt 3 Saisonrennen in dieser Disziplin, in der die Athleten für jeden Schießfehler eine Strafminute aufgebrummt bekommen. Den 1. Wettkampf (zum Weltcupauftakt in Kontiolahti) entschied Dorothea Wierer für sich. Vor knapp einem Jahr holte sie in Antholz im Einzelwettkampf WM-Gold. Aufgrund ihrer guten Schießform, zählt Wierer auch am Donnerstag zu den Topfavoritinnen auf den Sieg.

Hofer und Wierer: Die Form stimmt
Für die Herren geht es am Freitag los – ebenfalls mit einem Einzelwettkampf (20 km). Lokalmatador Lukas Hofer peilt dabei den ersten Podestplatz der Saison an, nachdem er diesen zuletzt gleich öfters nur knapp verpasste. Immerhin stand Hofer, der sich derzeit in Top-Form präsentiert, am vergangenen Freitag mit seinen Teamkollegen bei der Staffel am Stockerl. Die Azzurri (mit dem formverbesserten Dominik Windisch) möchten nun auch beim Heim-Weltcup diese Leistung bestätigen und am Samstag erneut um die Spitzenplätze mitmischen.

Solche Bilder aus der Südtirol Arena wird es heuer nicht geben. © ANSA / Andrea Solero

Die Damen tragen ihren Staffel-Wettkampf am Sonntag aus. Für die Azzurre ist dabei nach Platz 15 in Oberhof (nur Wierer und Lisa Vittozzi lieferten ab) Wiedergutmachung angesagt. Ebenfalls stehen im Antholzer Tal zwei Massenstarts auf dem Programm (Damen am Samstag, Herren am Sonntag).
10 Azzurri dabei
Aus Sicht der Azzurri wurden Hofer, Windisch, Tommaso Giacomel, Thomas Bormolini, Didier Bionaz bzw. Wierer, Vittozzi, Federica Sanfilippo, Nicole Gontier und Michela Carrara für den Weltcup in Antholz nominiert.
Weltcup in Antholz: Das Programm
Donnerstag:
14.15 Uhr: Einzel der Damen

Freitag:
13.15 Uhr: Einzel der Herren

Samstag:
13.10 Uhr: Massenstart der Damen
15.05 Uhr: Staffel der Herren

Sonntag:
12.45 Uhr: Staffel der Damen
15.05 Uhr: Massenstart der Herren

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210