e Biathlon

Weltmeister Johannes Thingnes Bø schnappte sich den abschließenden Massenstart-Sieg. © APA/afp / MARCO BERTORELLO

Ein Norweger schlägt in Antholz doch noch zu

Die so dominante Biathlon-Nation ging in den bisherigen fünf Weltcuprennen in der Südtirol Arena leer aus. Doch zum Abschluss schnappte sich dann doch noch ein Norweger den Sieg, nämlich Ausnahmekönner Johannes Thingnes Bø.

Der Gesamtweltcupführende blieb im Massenstart über 15 Kilometer als einziger im gesamten Feld ohne einzigen Fehlschuss und setzte sich zur Hälfte des Rennens von der Konkurrenz ab. Diese konnte ihm den Sieg nicht mehr streitig machen. Bø setzte sich schließlich in 35:44,3 Minuten durch, feierte seinen vierten Saisonsieg und seinen 52. Weltcup-Erfolg.


Den zweiten Platz schnappte sich der starke Quentin Fillon Maillet aus Frankreich (1 Strafrunde). Es war das selbe Ergebnis, wie vor einem Jahr in Antholz im WM-Massenstart. Der Slowenen Jakov Fak (1 Strafrunde) komplettierte am Sonntag das Podium.

Hofer fällt zurück
Lange schien es so, als könne auch Lukas Hofer wieder um die Podiumsplätze kämpfen. Nach nur einem Fehlschuss kam der erfahrene Montaler als Fünfter zum letzten Anschlag, nahezu zeitgleich mit dem drittplatzierten Arnd Peifer. Dann aber schoss Hofer zwei Fahrkarten und verlor in der Strafrunde wichtige Sekunden, sodass er sich am Ende mit Rang 15 zufriedengeben musste. Der zweite Azzurro, der aufstrebende Didier Bionaz, belegte den 21. Platz.

Es war dies das erste Mal im Jahr 2021, dass es Hofer nicht in die Top Ten schaffte. Das gute Abschneiden bis zum letzten Schießen, dürfte den Pusterer in Hinblick auf die Weltmeisterschaft in Pokljuka aber durchaus positiv stimmen. Die Titelkämpfe in Slowenien beginnen am 10. Februar, bis dahin haben die Biathleten Zeit, nach der strapaziösen Antholz-Woche ihre Kraftreserven zu füllen.
Das Ergebnis im Detail:


Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210