e Biathlon

Lisa Theresa Hauser hatte in Antholz ihren ganz großen Auftritt. © APA/afp / MARCO BERTORELLO

Ein Nordtiroler Premierensieg in Antholz

Die Antholzer Weltcup-Woche wurde am Donnerstag mit einem Siegergesicht eröffnet, das im Weltklasse-Biathlon völlig neu ist. Für ein gewohntes Bild sorgte währenddessen Dorothea Wierer, die im Einzelwettkampf der Frauen neuerlich zu den Hauptdarstellerinnen zählte.

Lisa Theresa Hauser hat am Donnerstagnachmittag im Schneetreiben von Antholz ihren ersten Sieg im Weltcup eingefahren. Die 27-Jährige aus Reith bei Kitzbühel setzte sich über die 15-Kilometer-Distanz mit nur einem Schießfehler und 43,7 Sekunden Vorsprung überlegen vor der Ukrainerin Yuliia Dzhima durch. Der einzige Fehlschuss unterlief Hauser beim ersten Stehendanschlag, sie war aber auch auf der Strecke bei den Allerschnellsten dabei.


Den davor einzigen Weltcupsieg der österreichischen Biathletinnen hatte Katharina Innerhofer am 6. März 2014 in Pokljuka in einem Sprint geholt. Ein ÖSV-Erfolg im Biathlon-Weltcup der Frauen mag zwar ungewohnt sein, im Fall von Hauser kam dieser aber mit Ankündigung: Sie war zuletzt in den beiden Oberhof-Wochen mit drei dritten Rängen in die absolute Weltspitze vorgeprescht und hatte dabei mehrfach einen rasanten Formanstieg erkennen lassen. In der Höhe von Antholz schob sie sich nun auch in den Favoritenkreis für die in rund drei Wochen in Pokljuka beginnende Weltmeisterschaft.

Wierer schrammt am Podium vorbei
Hinter Hauser und Dzhima belegte Anais Chevalier-Bouchet den dritten Rang. Die Französin drängte dadurch Dorothea Wierer bei deren Heimrennen vom Podest. Die Niederrasnerin präsentierte sich in der Loipe zwar in absoluter Hochform, patzte aber sowohl beim ersten als auch beim letzten Schießen jeweils ein Mal. Ein Fehlschuss weniger und Wierer wäre aufs Podest gelaufen. So musste sich die Lokalmatadorin mit dem undankbaren vierten Rang zufriedengeben. Der Umstand, dass die im Gesamtweltcup vor ihr liegenden Marte Olsbu Røiseland, Tiril Eckhoff und Hanna Öberg allesamt die Top-15 verpassten, ist jedoch ein Indiz für Wierers starke Vorstellung zum Auftakt des Antholz-Weltcups.

Dorothea Wierer bot in der Loipe eine ganz starke Vorstellung. © APA/afp / MARCO BERTORELLO


Nicht nach Wunsch verlief das Rennen unterdessen für die weiteren Azzurre: Lisa Vittozzi wartet nach Platz 13 weiter auf das lang ersehnte Spitzenergebnis, während sich Nicole Gontier (56.), die Ridnaunerin Federica Sanfilippo (60.) und Michela Carrara (69.) deutlich weiter hinten ins Klassement einreihten.

Das Weltcup-Programm in der Südtirol Arena wird am Freitag um 13.15 Uhr mit dem Einzel der Männer fortgesetzt. Der Rennverlauf kann im SportNews-Liveticker beobachtet werden.




Autor: sn

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210