e Biathlon

Dorothea Wierer gewann Gold. © Josef Plaickner/Dorothea Wierer Social Media

Gold! Wierer ist Sommer-Weltmeisterin

Das war stark: Dorothea Wierer sicherte sich am Freitag beim Supersprint in Ruhpolding den WM-Titel im Sommerbiathlon vor ihrer Teamkollegin Lisa Vittozzi.

Erstmals nach mehreren Jahren nahmen Italiens Biathlon-Nationalteam wieder an den Sommer-Weltmeisterschaften teil – und ließ dabei schon beim Auftakt der Elite-Rennen kräftig aufhorchen. In der Chiemgau-Arena konnten die Azzurre schlussendlich vor 3000 Zuschauern über einen Doppelsieg jubeln.


Aber der Reihe nach: Bevor das Rennen am Nachmittag über die Bühne ging, fand am Morgen die Qualifikation statt. Hierbei mussten die Athleten und Athletinnen eine Strecke von 4,5 Kilometer bewältigen und zwei Mal schießen. Obwohl Dorothea Wierer beim Stehendanschlag doppelt daneben zielte, ließ sie als Neunte nichts anbrennen. Eine Sekunde vor ihr kam Lisa Vittozzi ins Ziel, die im Stehen gleich drei Scheiben stehen gelassen hatte. Die Bestzeit stellte die Tschechin Marketa Davidova (ein Fehler) auf. Superstar Elvira Öberg verpasste mit fünf Fehlschüssen das Finale der besten 30. In diesem mussten die Athletinnen 7,5 Kilometer mit ihren Skirollern bei vier Mal Schießen absolvieren.

Im Finale zeigte Wierer von Beginn an eine engagierte Leistung und war vor allem auf den Rollerskiern stark. Die Südtirolerin ging schon nach der ersten fehlerfreien Schießeinheit in Führung und kam auch fehlerfrei durch das zweite Schießen. Beim dritten und vierten Schießen patzte Wierer zwar jeweils einmal, aber der Sieg war ihr dennoch nicht mehr zu nehmen. Lisa Vittozzi aus Sappada/Plodn ließ am Schießstand insgesamt drei Scheiben stehen und erreichte 5,5 Sekunden nach Wierer das Ziel. Rang drei ging an die Finnin Nastassia Kinnunen (+13,9 Sek.), die alle Scheiben abräumte, auf den Rollerskiern aber bedeutend langsamer war als die Azzurre.

Horn triumphiert bei den Herren
Bei den Herren stand kein Südtiroler am Start, dafür aber die zwei Jungspunde Tommaso Giacomel und Dider Bionaz. Während sich Ersterer als Dritter souverän fürs Finale qualifizierte, schied Bionaz mit drei Fehlern aus. Den Weltmeistertitel schnappte sich der Deutsche Philipp Horn (2 Fehler), der im Schlussspurt gegen Sebastian Samuelsson aus Schweden (3 Fehler) die Oberhand behielt. Dritter wurde dessen Landsmann Peppe Femling (3 Fehler). Giacomel beendete das Rennen – nachdem er in den ersten zwei Schießeinlagen drei Fehler fabriziert hatte – nicht.

Die Sommer-WM im bayerischen Biathlon-Mekka hat das bisher größte Starterfeld überhaupt. In den vergangenen Jahren ließen die meisten Top-Nationen dieses Event aus. Diesmal waren viele mit dabei, die Norweger und Franzosen fehlen aber weiterhin.
Die Ergebnisse im Überblick

Damen
Pos.NameLandZeitSchießfehler
1.Dorothea WiererITA/Niederrasen19.05,7 Minuten2
2.Lisa VittozziITA+5,5 Sekunden3
3.Nastasia KinnunenFIN+13,90
4.Marketa DavidovaCZE+23,04
5.Anastasiya MerkushynaUKR+30,10
6.Linn PerssonSWE+34,25


Herren
Pos.NameLandZeitSchießfehler
1.Philipp HornGER16.55,4 Min.2
2.Sebastian SamuelssonSWE+0,2 Sek.3
3.Peppe FemlingSWE+0,73
4.Justus StrelowGER+0,93
5.Heikki LaitinenFIN+1,31
6.Philipp NawrathGER+1,53
...
Tommaso GiacomelITADNF

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH