e Biathlon

Hochzeit im Biathlon-Zirkus. © Social Media

„Liebesgefühle“: Deutsche Biathletin hat sich getraut

Die Biathleten bereiten sich intensiv auf die neue Saison vor. Für eine deutsche Skijägerin bleibt deshalb nicht viel Zeit für Flitterwochen.

Die Damen der deutschen Biathlon-Nationalmannschaft trainieren dieser Tage in Südtirol. Mit dabei ist auch eine frischvermählte Skijägerin. Marion Deigentesch hat vor kurzem ihrem Sebi das Ja-Wort gegeben und wird im Biathlon-Zirkus deshalb künftig unter dem Namen Wiesensarter am Start sein.


Die 26-Jährige aus Oberbayern zählt in ihrer Sportart zwar nicht zu den großen Namen, hat im letzten Jahr aber einige Ausrufezeichen setzen können – beispielsweise in Antholz, wo sie im Einzelrennen den elften Platz und somit ihr bestes Karriereergebnis erreichte. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2013 hat sie in der Verfolgung Bronze geholt.

Keine Zeit für Flitterwochen
Die Hochzeit der Biathletin fand am Standesamt Surberg im kleinen Kreis statt. „Eine größere Feier planen wir für nächstes Jahr, wenn es bis dahin wegen Corona möglich ist“, verriet Wiesenarter dem Traunsteiner Tagblatt. Auf Social Media postete sie ein Foto mit ihrem Mann und schrieb dazu: „Liebesgefühle. Nennt mich Mrs. Wiesenarter.“ Unter dem Foto gab es zahlreiche Glückwünsche aus der Biathlon-Familie.

Für eine Hochzeitsreise bleibt im Moment aber keine Zeit. „Die Vorbereitung läuft auf Hochtouren, da sind die Flittertage beschränkt“, erklärt die Braut. Unmittelbar nach dem Ja-Wort ging es nämlich mit ihren Teamkolleginnen auf die Seiser Alm, wo seit mittlerweile nun schon einer Woche geschwitzt wird.

Schlagwörter: Wintersport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos