e Biathlon

Dieses Quartett soll es richten: Lukas Hofer, Lisa Vittozzi, Dorothea Wierer und Dominik Windisch (v.l.). © AFP / JONATHAN NACKSTRAND

Jetzt gilt’s: Wierer & Co. wollen Geschichte schreiben

10 Tage lang Ausnahmezustand, 150.000 Fans, fast alle Tickets schon vergriffen – eines ist schon jetzt klar: In Antholz steht bei der Biathlon-Weltmeisterschaft das Südtiroler Sport-Highlight des Jahres an. Südtirols Athleten können sich dabei in den Annalen verewigen – sogar schon am Donnerstag, wenn um 14.45 Uhr der erste Wettkampf stattfindet.

4 Mal wurde bisher eine Weltmeisterschaft in Antholz ausgetragen, nämlich 1975, 1983, 1995 und 2007. Waren die Groß-Ereignisse in der Südtiroler Biathlon-Hochburg in organisatorischer Hinsicht immer ein großer Erfolg, so lief es sportlich gesehen für die heimischen Skijäger meist nicht ganz nach Wunsch. Bedeutet: Eine Südtiroler Medaille hat es bei einer Weltmeisterschaft in Antholz noch nie gegeben.


>>> Hier erklärt Dominik Windisch die Mixed-Staffel <<<


Ein Tabu, das die heimischen Top-Athleten um Dorothea Wierer nun brechen wollen. Die erste – und gleichzeitig auch riesengroße – Chance dazu bietet sich schon beim allerersten Wettkampf am Donnerstag. Dann steht in der Südtirol Arena ab 14.45 Uhr der Mixed-Staffel-Bewerb auf dem Programm. Die Azzurri werden mit dem altbewährten Quartett, bestehend aus Dorothea Wierer, Lisa Vittozzi, Lukas Hofer und Dominik Windisch, an den Start gehen.

Vom Vorläufer zum Protagonisten
„Es ist der Moment der Wahrheit. Seit 2 Jahren warten wir auf dieses Event. Vor heimischem Publikum zu laufen, erhöht natürlich den Druck und am liebsten würde ich in jedem Rennen ein gutes Resultat erzielen. Ich will die WM in Antholz in erster Linie aber genießen“, wird Dorothea Wierer auf der Webseite des Verbandes zitiert. Dominik Windisch brachte es auf den Punkt: „2007 war ich hier, um den Vorläufer zu machen, jetzt bin ich einer der Protagonisten. Es ist unglaublich, welche Emotionen der Sport einem schenken kann.“

Massenstart-Weltmeister Dominik Windisch. © AFP / JONATHAN NACKSTRAND


Klar ist: Die heimische Mixed-Staffel ist eine der heißesten Anwärter auf eine Medaille. Heuer feierten die drei Südtiroler mit Lisa Vittozzi zum Auftakt der Weltcup-Saison den Sieg, zudem holte man bei der Weltmeisterschaft in Östersund im vergangenen Winter Bronze. Und: Im Februar 2018 lief das erfolgreiche Quartett bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang ebenfalls auf Platz 3. Die Vorzeichen stehen also nicht schlecht, dass in Antholz schon am ersten Wettkampftag eine Südtiroler Party stattfindet.

Allerdings schläft die Konkurrenz nicht. Norwegen, Schweden, Frankreich und Deutschland haben ebenfalls schlagkräftige Truppen am Start. Fest steht: In der Südtirol Arena ist Spektakel von der ersten Minute an garantiert.


Alles Wissenswerte rund um die Biathlon-WM in Antholz gibt es hier.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210