e Biathlon

Lisa Vittozzi ist stark in Form. © Simone Leonardelli

Lisa Vittozzi sorgt auch in Martell für Furore

Sie war in den vergangenen Jahren das größte Rätsel in Italiens Biathlon-Team. Wird bei Lisa Vittozzi nun wieder alles gut? Die Formkurve der Azzurra zeigt jedenfalls steil nach oben.

Ende August holte sich Lisa Vittozzi bei der Sommerweltmeisterschaft in Ruhpolding die Goldmedaille im Sprint. Nun zeigt die Biathletin aus Sappada/Plodn, dass das keine Eintagsfliege war. Beim Sprint der Sommer-Italienmeisterschaften in Martell war die 27-Jährige nicht zu schlagen. Vittozzi setzte sich dabei um 48 Sekunden gegen Dorothea Wierer durch. Die Niederrasnerin machte einen müden Eindruck – verständlich: Im vergangenen Monat hatte „Doro“ auf, vor allem aber abseits der Loipe viele Verpflichtungen, die ihre Spuren hinterlassen haben.


Auf Platz 3 landete eine starke Federica Sanfilppo. Nach körperlichen Problemen im Juli und August scheint die Biathletin aus Ridnaun wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte zu sein. Am Ende lag Sanfilippo 1.15 Minuten hinter Siegerin Vittozzi.

Dorothea Wierer landete auf Platz 2.


Bei den Herren schnappte sich Tommaso Giacomel die Goldmedaille. Er hat das Rennen dominiert und kam 38 Sekunden vor dem Zweitplatzierten Didier Bionaz ins Ziel. Für Lukas Hofer reichte es zu Platz 3, er lag am Ende 1.07 Minuten zurück. Am Sonntag steht in Martell ab 9.30 Uhr ein kurzes Einzelrennen auf dem Programm.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH