e Biathlon

Hanevold gewann 2010 in Vancouver Gold in der Staffel © Sid / Frank Fife

Norwegischer Biathlon-Olympiasieger ist tot

Der dreimalige norwegische Biathlon-Olympiasieger Halvard Hanevold ist im Alter von 49 Jahren gestorben.

Dies berichtet die norwegische Zeitung Budstikka mit Verweis auf die Familie Hanevolds. Der ehemalige Biathlon-Star soll laut dem Bericht in seinem Haus in Asker gestorben sein, zur Todesursache wurden jedoch keine Angaben gemacht. Er hinterlässt seine Frau und zwei Kinder.

Hanevold gewann 1998 in Nagano Olympia-Gold im Einzel sowie 2002 in Salt Lake City und 2010 in Vancouver jeweils in der Staffel. Hinzu kommen insgesamt fünf WM-Titel, wobei er seinen ersten 1995 in Antholz holen konnte. Außerdem gewann der Norweger 32 Weltcuprennen, 23 davon mit der Staffel. Insgesamt nahm er an 16 Weltmeisterschaften teil. 2010 hatte Hanevold seine Karriere beendet. In den letzten Jahren war er auch als Biathlon-Experte für den norwegischen Fernsehsender NRK tätig.

„Mit großer Trauer haben wir die Nachricht von Halvards Tod erhalten. Halvard war von zentraler Bedeutung für die Entwicklung des norwegischen und internationalen Biathlons und eine Quelle der Inspiration für junge Talente“, sagte Arne Horten, der Präsident des norwegischen Biathlonverbandes, am Dienstagabend in einer offiziellen Verbandsmitteilung.

Autor: sid/dpa/det

Empfehlungen

© 2019 Sportnews - IT00853870210