Pech im Biathlon, Glück in der Liebe

Die Olympischen Spiele in Peking rücken immer näher. Ein Superstar der Biathlon-Szene wird die Reise nach China unter besonderen Umständen antreten.

In der vergangenen Woche ereilte Tiril Eckhoff ein kleiner Schock, als ihr Instagram-Account für kurze Zeit gehackt wurde. Nun ist die Weltklasse-Biathletin jedoch wieder in Besitz ihres Social-Media-Kontos, das heutzutage für Sportler ungemein wichtig ist – vor allem, um den Fans Einblicke in das Leben zu geben. Das verinnerlichte Eckhoff am Montagabend in Perfektion: Via Instagram gab sie bekannt, dass sie sich mit ihrem langjährigen Freund Ånund Lid Byggland verlobt hat!


Dazu postete die 31-Jährige ein Video, in dem sie bei malerischem Schneefall mit einem verliebten Lächeln den Verlobungsring in die Kamera hält. „Ich habe zu Hause das beste Geschenk bekommen“, schreibt die Biathletin. Zahlreiche Branchen-Kolleginnen haben der Norwegerin zu ihrem besonderen „Sieg“ gratuliert, darunter auch Dorothea Wierer. Erst im September hatten Eckhoff und der ehemalige Langläufer ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert, nun werden sie sich das Ja-Wort geben.

Tiril Eckhoff und ihr Verlobter Ånund Lid.


Auf Tiril Eckhoff trifft also das Sprichwort „Pech im Spiel, Glück in der Liebe“ erstaunlich gut zu. Sportlich gesehen gibt die Biathlon-Queen den Experten nämlich Rätsel auf. In der vergangenen Saison noch die gefeierte Gesamtweltcupsiegerin, läuft heuer rein gar nichts zusammen. Im Gesamtranking liegt die Norwegerin auf Platz 27, ein 6. Platz ist ihr einziges Top-10-Ergebnis in diesem Winter. Den Weltcup in Oberhof ließ Eckhoff aus gesundheitlichen Gründen aus. Ob ihr das spezielle „Liebesdoping“ nun einen Schub gibt für die Olympischen Spiele?

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH