e Biathlon

Dorothea Wierer (rechts) zeigte beim Sprint in Nove Mesto ordentlich auf. © APA/afp / MICHAL CIZEK

Rückkehr aufs Podest: Wierer glänzt in Nove Mesto

Dorothea Wierer macht es Lukas Hofer gleich. Nur einen Tag nach dem 3. Platz des Montalers hat auch die Niederrasnerin in Nove Mesto das Podest erklommen.


Wierer machte von Anfang an klar, dass der verpatzte Verfolgungswettkampf am Sonntag nur ein Ausrutscher war. Die 30-Jährige blieb beim Sprint am Freitag am Schießstand fehlerfrei und präsentierte sich auch in der Loipe in einer starken Verfassung. Mit dieser makellosen Vorstellung landete die Südtirolerin am Ende auf Rang 3. Es ist dies Wierers 4. Podiumsplatzierung in diesem Winter. Das letzte Mal stand sie vor knapp 2 Monaten in Oberhof am Stockerl, als sie im Sprint 2. wurde.

Eckhoff nicht zu biegen
Der Sieg ging wieder einmal an die Gesamtweltcup-Führende Tiril Eckhoff. Die Norwegerin musste wegen eines Fehlers beim Stehendschießen ein Mal in der Strafrunde kreiseln. Aufgrund ihrer Laufstärke konnte Eckhoff die Zusatzmeter jedoch kompensieren und feierte ihren 6. Sprint-Sieg in dieser Saison. Platz 2 belegte die Deutsche Denise Herrmann, die dank ihrer starken Schlussrunde gegenüber Wierer knapp die Oberhand behielt.

Tiril Eckhoff ist im Sprint derzeit fast nicht zu schlagen. © APA/afp / MICHAL CIZEK


Die drittplatzierte Wierer war nach dem Rennen mehr als nur zufrieden: „Es war wichtig am Schießstand mit einer Null durchzukommen, weil die Konkurrenz auf der Loipe einfach extrem stark ist. Nachdem ich vor einer Woche das Podest noch um eine Sekunde verpasst habe, bin ich jetzt umso glücklicher.“

„Ich bin in einer besseren Verfassung, als noch zu Beginn der Saison“
Dorothea Wierer

Dorothea Wierer belegte am Freitag Rang 3. © APA/afp / MICHAL CIZEK


Die zweimalige Gesamtweltcupsiegerin fühle sich derzeit in einer guten Form: „Ich bin in einer besseren Verfassung, als noch zu Beginn der Saison. Ich musste mich zurückkämpfen, nachdem ich am Anfang des Winters ziemlich müde war. Schlussendlich ist es bis dato keine schlechte Saison. Ich freue mich jetzt noch auf die letzten Rennen.“
Vittozzi patzt beim Liegendschießen
Weniger gut lief es hingegen für Lisa Vittozzi. Die Italienerin ließ beim Liegendschießen 3 Scheiben stehen und verabschiedete sich somit früh aus dem Rennen um die Spitzenplätze. Auch wenn sie danach fehlerfrei blieb, musste sich Vittozzi am Ende mit Rang 28 begnügen. Federica Sanfilippo und Irene Lardschneider kamen nicht über die Plätze 87 und 92 hinaus.

Am Samstag steht beim Weltcup im tschechischen Nove Mesto der Verfolgungswettkampf der Herren (14.45 Uhr) und Damen (17.30 Uhr) auf dem Programm. Dabei werden Hofer und Wierer jeweils als 3. ins Rennen gehen. Mit dem SportNews-Liveticker können Sie die Wettkämpfe verfolgen und verpassen nichts.

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210