e Biathlon

Roman Rees schlüpft ins Gelbe Trikot. © APA/afp / ANDERS WIKLUND

Sensation: Deutscher Doppelsieg in Östersund

Roman Rees hat mit dem ersten Biathlon-Weltcupsieg seiner Karriere als erster Deutscher seit fast 15 Jahren das Gelbe Trikot des Führenden im Gesamtweltcup geholt.

Der 30-Jährige schoss am Sonntag im Einzel zwar eine Strafrunde, setzte sich aber dank tollen Materials und einer guten Laufleistung nach 20 Kilometern vor seinem ebenfalls überragenden Teamkollegen Justus Strelow durch. Das Duo feierte damit den ersten Doppelerfolg für deutsche Biathleten seit mehr als sechseinhalb Jahren – zuletzt hatten Simon Schempp und Erik Lesser am 20. Januar 2017 beim Massenstart in Oberhof zusammen auf dem Podium gestanden.


Als letzter deutscher Skijäger trug der dreimalige Olympiasieger Michael Greis am 6. Dezember 2008 das Gelbe Trikot. Rees hatte auf den ebenfalls mit einer Strafminute belasteten Strelow 12,1 Sekunden Vorsprung, auch für den 26-Jährigen war es das beste Karriereergebnis und zudem das erste Weltcup-Podium überhaupt. Rang drei ging an Gesamtweltcupsieger Johannes Thingnes Bø (2 Fehler/+ 25 Sekunden), der in der Vorsaison inklusive WM 19 Saisonrennen gewonnen hatte.

Justus Strelow wurde Zweiter. © ANSA / Anders Wiklund


Für den deutschen Biathlon-Sport war der heutige Tag in Östersund ein erfolgreicher: Bereits beim Sieg von Lisa Vittozzi waren zwei Damen aufs Podest gelaufen.

Azzurri in der Loipe stark

Bester Azzurro wurde der Trentiner Tommaso Giacomel auf Rang acht. Lukas Hofer überzeugte bei seinem Comeback mit Rang 22. Didier Bionaz war lange auf dem Weg, einen Spitzenplatz einzufahren. Nach drei Fehlern beim letzten Schießen fiel der Aostaner am Ende gar noch aus den Top-30. Alle drei Azzurri zeigten sich aber läuferisch schon in starker Form.

Tommaso Giacomel wurde Achter. © ANSA / Anders Wiklund


Genauso wie die Deutschen scheint auch Italien bei der Material-Wahl am Sonntag richtig gelegen zu haben. Die Norweger hatten hingegen schon bessere Tage in der Loipe Sturla Holm Lægreid landete mit nur einer Strafminute etwa nur auf Rang 12. Weiter geht es beim Biathlon-Weltcup in Östersund am Mittwoch (15.20 Uhr) mit der Staffel der Damen.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Vervollständigen sie Ihre Profil-Angaben, um Kommentare zu schreiben.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2024 First Avenue GmbH