e Biathlon

Dorothea Wierer liegt im Gesamtweltcup – hinter Franziska Preuß (hinten) – auf Rang 5. © APA/afp / MICHAL CIZEK

So ist die Ausgangslage vor dem Weltcup-Finale

Auch für die Biathleten steht dieser Tage die letzte Weltcup-Etappe auf dem Programm. Während Dorothea Wierer und Lukas Hofer ihre starke Form bestätigen wollen, steht vor allem der Kampf um den Gesamtweltcup der Herren im Mittelpunkt.

Johannes Thingnes Bø gewann zuletzt 2 Mal in Folge die große Kugel. Doch wer gedacht hätte, dass der Herren-Weltcup nach dem Rücktritt von Martin Fourcade in diesem Winter zu einer One-Man-Show wird, der hat sich getäuscht. Mit Sturla Holm Lægreid hat Bø nämlich Konkurrenz aus dem eigenen Lager bekommen. Der Rückstand des Shootingstars auf seinen Teamkollegen beträgt vor den letzten 3 Wettkämpfen 25 Punkte (ohne Einberechnung der jeweiligen Streichergebnisse).


Hinter dem formstarken Franzosen Quentin Fillon Maillet liegen mit Tarjei Bø und Johannes Dale auf den Plätzen 4 und 5 zwei weitere Norweger. Sie alle haben im Kampf um die große Kristallkugel keine Chance mehr. Lukas Hofer, der zuletzt in Nove Mesto erstmals seit knapp 2 Jahren wieder auf dem Podest stand, belegt nach einer konstanten Saison in der Gesamtwertung derzeit den 8. Rang.

Eckhoff nicht mehr einzuholen
Bei den Damen ist der Kampf um die große Kristallkugel bereits entschieden. Vor dem Weltcup-Finale ist die überragende Tiril Eckhoff (12. Saisonsiege) von ihrer Teamkollegin Marte Olsbu Røiseland nicht mehr einzuholen. Hinter Hanna Öberg (Schweden) und Franziska Preuß (Deutschland) – und knapp vor der Österreicherin Lisa Theresa Hauser – belegt Dorothea Wierer derzeit den 5. Platz. Sie konnte zuletzt in Nove Mesto – ebenso wie Hofer – mit den Rängen 3 und 5 überzeugen.

Sie war in dieser Saison nahezu unschlagbar: Tiril Eckhoff. © APA/afp / MICHAL CIZEK

Neben Wierer und Hofer sind aus Sicht der Azzurri, die eine Saison mit Höhen und Tiefen durchlebten, noch Lisa Vittozzi, Michela Carrara, bzw. Dominik Windisch (Oberrasen), Thomas Bormolini, Didier Bionaz und Tommaso Giacomel beim Weltcupfinale im schwedischen Östersund dabei. Gespannt darf man auf das Debüt von Lokalmatadorin Stina Nilsson sein. Die Langlauf-Olympiasiegerin wird beim Sprint am Freitag erstmals in der Biathlon-Königsklasse dabei sein.
Weltcupfinale in Östersund: Das Programm
Freitag:
12.30 Uhr: Sprint der Damen
15.30 Uhr: Sprint der Herren

Samstag:
12.15 Uhr: Verfolgung der Damen
15.15 Uhr: Verfolgung der Herren

Sonntag:
13 Uhr: Massenstart der Damen
15.30 Uhr: Massenstart der Herren

Autor: dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210