e Biathlon

Stefani Popova aus Bulgarien ist Athletin und Wachslerin zugleich. © lm

Speakers Corner | Menschen

Wenn sich jemand in der Welt des Biathlons auskennt, dann ist das Luis Mahlknecht. Der Sportjournalist aus St. Ulrich gilt als ausgewiesener Experte der Szene, der außerdem schon seit über einem Jahrzehnt als Stadionsprecher in Antholz tätig ist. Nicht zuletzt auch deshalb bekommt Mahlknecht die spannendsten Geschichten in der Südtirol Arena mit. Für SportNews führt er während der WM ein Tagebuch und berichtet über Kurioses und Interessantes auf- und abseits der Loipe.



Darya Domracheva und Ole Einar Bjoerndalen sind das Traumpaar des Weltbiathlons. Beide Top-Sportler, machen sie nun privat und beruflich gemeinsame Sache. Ihr neuestes Projekt heißt „Peking 2022“, und dazu haben sie Chinas Biathleten unter ihre Fittiche genommen. Doch im Gespräch mit „Dasha“ erfährt man auch Interessantes über Töchterchen Xenia, im Oktober 2016 geboren. „Mit ihrem Vater spricht sie Norwegisch, mit mir Weißrussisch. Ole und ich unterhalten uns in Englisch, und Xenia versteht alles, obschon wir mit ihr nie diese Sprache sprechen.“ Mehrsprachigkeit einfach gemacht...
Todorova, die akribische Arbeiterin
Milena Todorova ist das derzeit größte Biathlon-Talent aus Bulgarien. Zuletzt holte sie bei der Junioren-WM (sie ist Jahrgang 1998) drei Medaillen. Und hier in Antholz brillierte sie mit den Rängen 27 (im Sprint) und 18 (in der Verfolgung), verbesserte sich im Einzelwettkampf sogar auf Rang 17. Die Biathletin mit den allerschönsten Augen (aber das hatten wir ja schon...) ist auch enorm trainingsfleißig. Während andere noch gemütlich beim Frühstückskaffee sitzen, ist sie schon laufend Richtung Antholzer See unterwegs.

Bulgarien ist unter einem anderen Aspekt auch noch bemerkenswert. Stefani Popova ist in Antholz und auch an anderen Sportstätten als Wachstechnikerin unterwegs. Doch ab und zu kehrt sie ins Athletenlager zurück und startet wieder im Wettkampf, wie in der Vor-WM-Woche in Martell. Die stets lustige Stefani hat dabei immer einen flotten Spruch auf Lager. Und für flotte Skier kann sie auch gut sorgen.
Der Glücklichste der Welt
Luca Di Bella vom italienischen Staatsfernsehen berichtet über einen Fan aus Latina, der mit riesiger Begeisterung auf der Tribüne sitzt und sich die Wettkämpfe erzählen lässt. Das Besondere: Der junge Mann ist seit Geburt blind, und so hat er Begleiter(innen), die ihm den Verlauf des Wettkampfes punktuell beschreiben. „Der Bursche namens Fabrizio sieht nichts, aber er erlebt die Atmosphäre, den Lärm, das Raunen, die Gerüche – und ist der glücklichste Mensch im Stadion“, berichtet Di Bella, der ein tolles Porträt über seinen Landsmann aus dem Latium verfasst hat.

Noch einmal Milena: Meine Tochter Milena studiert derzeit in Frankreich. Um 14.26 Uhr schickt sie mir ein Foto mit dem Bildschirm ihres Laptops. Rechts eine komplizierte Managements-Liste, links der Livestream des Biathlon-Einzelwettkampfs in Antholz. Milenas Kommentar zu ihrem Post: „So mocht man Aufgobe heutzutog.“ Da schlägt wohl eine nach ihrem Vater...

Autor: lm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210