e Biathlon

Tiril Eckhoff war als Erste gestartet und am Ende auch wieder die Siegerin in Oberhof. © APA/afp / TOBIAS SCHWARZ

Wierer-Aufholjagd bei norwegischem Duell um den Sieg

Dorothea Wierer hat in der Verfolgung in Oberhof einen starken Auftritt hingelegt und 24 Ränge gut gemacht. Der Sieg ging abermals nach Norwegen, nachdem sich Marte Olsbu Roeiseland und Tiril Eckhoff einen Kampf bis zur letzten Sekunde geliefert hatten.

Nach ihrem Sprint-Sieg war Eckhoff als Führende in den Verfolgungs-Wettkampf gegangen. Am Ende stand die Norwegerin wieder ganz oben, gefolgt von ihrer Landsfrau Roeiseland und der Nordtirolerin Lisa Theresa Hauser (sie war bereits am Freitag auf dem Podest). Die beiden Skandinavierinnen hatten sich auf der Schlussrunde einen packenden Fight geliefert, der erst auf der Zielgeraden entschieden wurde.


Einen starken Auftritt zeigte Wierer. Nach dem 31. Rang im Sprint war die 30-Jährige mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch gestartet. Wierer blieb bei allen vier Schießen fehlerfrei (das schafften nur die Südtirolerin und Roeiseland) und kletterte damit 24 Plätze nach oben. Am Ende wurde es Rang 7 für Wierer, die damit klar beste ihrer Mannschaft war.

Irene Lardschneider (51.) war am Schießstand viel zu fehlerhaft. Fünf Scheiben blieben stehen, sodass die Grödnerin keine Chance auf Weltcuppunkte hatte. Lisa Vittozzi hatte sich erst gar nicht für den Verfolgungs-Wettkampf qualifiziert.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210