e Biathlon

Dorothea Wierer und Lukas Hofer verpassten am Ende das Podest relativ klar. © AFP / JOE KLAMAR

Wierer und Hofer verpassen eine Top-Platzierung

Am Dienstagabend ging im bayerischen Ruhpolding die World Team Challenge der Biathleten über die Bühne. Das Südtiroler Duo, Lukas Hofer und Dorothea Wierer, hat dabei einen Podestplatz verpasst.

Wegen der Corona-Pandemie wurde der Showwettkampf – wie bereits im Vorjahr – nicht im Fußball-Stadion von Schalke, sondern in Ruhpolding ausgetragen. Der Sieg ging an das österreichische Duo, das aus Lisa Theresa Hauser und Felix Leitner bestand. Es ist dies der erste rot-weiß-rote Sieg in der Geschichte dieses Wettbewerbs.


Wierer und Hofer gingen als 6. des Massenstarts in die abschließende Verfolgung. Zur Erklärung: Die Zeitabstände nach dem Massenstart wurden halbiert und in die Verfolgung mitgenommen. Das Südtiroler Duo kämpfte in der Verfolgung bis zum Schluss um die Podestplätze, musste sich aber am Ende relativ klar geschlagen geben. Vor allem der letzte Schuss wollte bei den Siegern von 2018 des Öfteren nicht fallen. Letztendlich kamen Wierer/Hofer mit einem Rückstand von 1.58,7 Minuten als 7. ins Ziel.

Platz 2 und 3 gingen an Evgeniya Burtasova/Matvey Eliseev (Russland) und Marketa Davidova/Michal Krcmar (Tschechien). Sie verloren jeweils eine knappe Minute auf das österreichische Duo. Janina Hettich/Erik Lesser (Deutschland), die den Massenstart dominiert hatten (8 fehlerfreie Einlagen, das hat es bei der World Team Challenge noch nie gegeben), fielen in der Verfolgung noch auf Platz 4 zurück.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH