e Biathlon

Am Schießstand präsentierte sich Dorothea Wierer am Samstag unsicher. © APA/afp / DON EMMERT

Wierer verschießt die Gesamtführung

Das gelbe Trikot verschossen: Dorothea Wierer kam am Samstag beim Weltcup in Soldier Hollow nicht über Rang 20 hinaus und muss damit die Gesamtführung an Lisa Vittozzi abgeben. Der Sieg in den USA ging an die Deutsche Denise Herrmann.

Als Gesamtführende war Dorothea Wierer ins Weltcup-Rennen in Soldier Hollow (Utah) gegangen. Doch der Vorsprung von zehn Punkten auf Lisa Vittozzi sollte nicht reichen. Während Wierer sich nach insgesamt acht Schießfehlern mit Platz 20 begnügen musste, holte Vittozzi den sechsten Platz und sicherte sich damit das gelbe Trikot.

Denise Herrmann und Franziska Hildebrand haben derweil den deutschen Biathletinnen bei der WM-Generalprobe den ersten Doppelerfolg seit mehr als zwei Jahren beschert. Herrmann setzte sich mit 4,2 Sekunden vor ihrer Teamkollegin durch und sicherte sich den dritten Weltcupsieg ihrer Karriere. Dritte wurde die Finnin Kaisa Mäkäräinen, die 16,5 Sekunden nach Herrmann ins Ziel kam.

Drei Fehler im ersten Schießen

Nach dem achten Platz im Sprint am Freitag (SportNews hat berichtet) war Wierer mit einem Rückstand von knapp 50 Sekunden in den Verfolgungswettkampf gegangen. Doch bereits nach dem ersten Liegendschießen waren alle Chancen auf eine Top-Platzierung dahin. Die 28-Jährige patzte am Schießstand drei Mal und fiel nach drei Strafrunden auf Rang 26 zurück. Vittozzi, die als Zwölfte ins Rennen gegangen war, blieb hingegen fehlerfrei und konnte sich vorne behaupten.

Auch nach dem zweiten Liegendschießen musste Wierer eine Strafrunde laufen, genauso wie nach dem ersten Stehendschießen. Vittozzi blieb derweil fehlerfrei, patzte jedoch beim abschließenden Stehendschießen zwei Mal. Die 23-jährige aus Sappada/Plodn beendete das Rennen auf dem sechsten Platz.

Wierer sieben Punkte hinter Vittozzi

Vittozzi holte somit insgesamt 38 Weltcup-Punkte. Wierer patzte beim letzten Schießen weitere drei Mal, verlor im Zielsprint auch noch gegen die Norwegerin Ingrid Tandrevold nach Fotofinish und musste sich schlussendlich mit Platz 20 begnügen, was 21 Punkte bedeutet. Damit führt Vittozzi im Gesamtweltcup mit 713 Punkten nun sieben Punkte vor Wierer.

Die Grödnerin Alexia Runggaldier präsentierte sich am Schießstand sicher und musste lediglich einmal in die Strafrunde. Runggaldier beendete das Rennen auf Rang 25.

10 km Verfolgung Damen, Soldier Hollow

Pos.NameLandZeitSchießfehler
1.Denise HerrmannGER28.03,4 Min.2
2.Franziska HildebrandGER+4,2 Sek.1
3.Kaisa MäkäräinenFIN+16,53
4.Marte Olsbu RoeiselandNOR+274
5.Anastasiya KuzminaSVK+274
6.Lisa VittozziITA+55,62
7.Monika HojniszPOL+59,93
8.Kamila ZukPOL+1.16,02
9.Veronika VítkováCZE+1.19,50
10.Célia AymonierFRA+1.27,93
20.Dorothea WiererITA/Oberrasen+2.22,28
25.Alexia RunggaldierITA/Gröden+2.32,91

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210