f Bob

Patrick Baumgartner wird sich in den kommenden Wochen in China aufhalten. © ibsf

Darum sind Patrick Baumgartner & Co. einen Monat lang in China

Wenn im Februar 2022 die Olympischen Spiele in Peking über die Bühne gehen, dann betreten die meisten Wintersportler dort Neuland. Patrick Baumgartner und das italienische Bob-Nationalteam versuchen diesen Umstand zu umgehen.

Weltcuprennen gab es für die Sportler in China keine, weshalb die Wettkampfstätte unbekannt und deshalb für Trainer und Athleten sehr schwierig einzuschätzen sind. Um bösen Überraschungen vorzubeugen, werden sich die Azzurri fast den gesamten Oktober lang in Yanqing (dort steht der olympische Eiskanal) aufhalten.


Am Freitag treten Baumgartner & Co. die Reise in den fernen Osten an, wo ein langes Trainingslager auf dem Programm steht. 26 Tage lang, bis zum 27. Oktober, haben die die Bobfahrer die Möglichkeit, den Eiskanal und das Material für die anstehende Saison ausgiebig zu testen.

Neben dem 26-jährigen Pfalzner hat Sportdirektor Maurizio Oioli folgende Athleten für das Trainingslager in China nominiert: Costantino Ughi, Mattia Variola, Alessandro Fierro, Mattia Castellazzi, Giada Andreutti, Elena Scarpellini und Giulia Chenet.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210