Wintersport

Die Nordic Arena in Toblach (Foto: Pierre Teysott) Auch die Erta-Piste bei St. Vigil ist wieder dabei (Foto: wisthaler.com)

Die Südtiroler Weltcupstationen der kommenden Wintersaison

Beim Kongress des internationalen Skiverbands (FIS) im slowenischen Portoroz wurden die Weltcuptermine der kommenden Wintersportsaison bekanntgegeben. Darunter sind auch jene, die auf heimischem Boden ausgetragen werden. In neun Südtiroler Wintersportorten wird in der Saison 2017/18 um Weltcuppunkte gekämpft.

Zu allererst Ski Alpin:Fünf der insgesamt elf Weltcuprennen, die in Italienim kommenden Winter auf demProgramm stehen, werden in Südtirol ausgetragen. Los geht es am 15. und 16. Dezember mit den Speed-Klassikern auf der Saslong in Gröden . An den folgenden beiden Tagen folgen dann ein Riesentorlauf und ein Nacht-Parallelriesentorlauf in Alta Badia . Neben diesen vier Männer-Disziplinen findet wieder einen Rennen für die Damen statt. Wie erst vergangene Woche bestätigt wurde, findet auch in der nächsten Weltcup-Saison der Damen ein Riesenslalom auf der spektakulären Erta-Piste in St. Vigil statt. Am 23. Januar wird dort die zweite Auflage über die Bühne gehen.


Zahlreiche weitere Sportarten im Terminkalender


Toblach steht bei den Langläufern auch wieder auf dem Weltcup-Programm. Dabei werden sich Sergej Ustjugov und Co. am 16. und 17. Dezember in der Nordic Arena ein Stelldichein geben. Nur wenige Wochenspäter folgt der Biathlon-Klassiker in Antholz , der die Wintersportfans vom 15. bis 21. Januar wieder in großen Mengen ins Pusterer Seitental locken wird.

Doch damit ist noch nicht fertig, denn neben Ski, Langlauf und Biathlon stehen auch die sogenannten Trendsportarten in Südtirol im Rampenlicht. So gastieren etwa die Slopestyler am 16. März auf der Seiser Alm , während die Skicrosser wieder in Innichen (21.-22. Dezember) und am Watles (07. Januar) Station machen. Die alpinen Snowboarder tragen hingegen am 14. Dezember am Karerpass einen Parallelriesentorlauf aus. Am 17. März, also einen Tag nach den Ski-Slopestyler, werden die Snowboarder im Slopestyle auf der Seiser Alm im Einsatz sein.

Die Reihe an Südtiroler Weltcuporten wird sich in den kommenden Wochen noch erweitern, nämlich sobald der internationale Rodelverband den Rennkalender 2017/18 veröffentlicht und somit die traditionellen Naturbahnrodel-Events ins Programm aufnimmt.


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210