2 Eiskunstlauf

Carolina Kostner

Carolina Kostner erscheint bei Anhörung nicht

Am Freitag hätte die Eiskunstläuferin bei der Antidoping-Behörde des Nationalen Olympischen Komitees Italiens (CONI) vorstellig werden müssen, um sich einer Anhörung bezüglich der Dopingaffäre um Alex Schwazer zu unterziehen. Zu diesem Termin ist sie aber nicht erschienen. Ihr Nichterscheinen hatte Kostner über ihren Anwalt Fontana im Vorfeld per Mail angekündigt.

Die viel erwartete Anhörung der Grödnerin fand am Freitag nicht statt. Kostner nahm - wie im Vorfeld angekündigt - an den Generalproben für "Opera on Ice" teil, eine riesige Show mit dem Südtiroler Eiskunstlaufstar in der Arena von Verona, die an diesem Wochenende am Samstag, bzw. Sonntag aufgeführt wird. Kostner wird demnächst von der Antidoping-Behörde des Nationalen Olympischen Komitees einen weiteren Termin für eine neue Anhörung mitgeteilt bekommen, um im Dopingfall Schwazer auszusagen.

Die Bronzemedaillengewinnerin bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi soll bei der Anhörung Fragen beantworten, ob sie Kenntnis von der Einnahme der Präparate hatte, die zu einer Dopingsperre Alex Schwazers führten. Der 27-Jährigen wird vorgeworfen, sie habe bei einer Razzia falsche Auskünfte gegeben.

Ihr Nichterscheinen am Freitag könnte unter Umständen Folgen für Carolina Kostner haben. Es könnte nämlich als mangelnde Kooperationsbereitschaft ausgelegt werden. So berichtet jedenfalls die Freitagausgabe der Online-Version der "La Gazzetta dello Sport". In einem Aufmacher wird auch Schwazers Anwalt Gerhard Brandstätter zitiert: Carolina Kostner habe mit der gesamten Angelegenheit nichts zu tun. Es handle sich hierbei um eine unwürdige Medienkampagne gegen die Südtirolerin. Außerdem stoße Brandstätter auf, wie man mit seinem Mandanten Alex Schwazer umgehe. "Alex hat einen Fehler begangen und diesen zugegeben. Nun wird er seit zwei Jahren zerstört. Sobald alle Ermittlungen abgeschlossen sind, werden wir eine Pressekonferenz halten."

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210