2 Eiskunstlauf

Marco Zandron geht bei der Eiskunstlauf-EM für Spanien an den Start.

Ein Südtiroler für Spanien

Unser Kolumnist Sigi Heinrich erlebt als Kommentator bei Eurosport gerade wieder, wie sich bei der Europameisterschaft im Eiskunstlauf die Grenzen lockern und viele, die derzeit in Tallin teilnehmen, ihre Chance suchen, indem sie für andere Länder an den Start gehen.

Grenzkontrollen und Truppenaufmärsche. Verhandlungen auf neutralem Boden zwischen sogenannten Großmächten, um mögliche Eskalationen, ja gar Kriege zu verhindern. Die Welt so einigermaßen zusammenzuhalten, damit sie nicht explodiert, ist eine Herkulesaufgabe für die Politik. Dabei kann Europa so einfach sein, ja die ganze Weltordnung könnte sich ein Beispiel nehmen, wie es manchmal doch fast problemlos und letztlich erfolgreich gelingen kann, verschiedene Interessen zu einem harmonischen Ganzen zu vereinen. Die Europameisterschaft der Eiskunstläufer in Tallin bietet sich geradezu an, um zu sehen, wie europäische Verständigung im kleinen Kosmos funktionieren kann.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH