2 Eiskunstlauf

Carolina Kostner

Kostner wird um Verschiebung der Anhörung ansuchen

Wie die Onlineausgabe der „La Gazzetta dello Sport“ am Dienstag berichtete, wird Carolina Kostner nach Aussagen ihres Managements um eine Verschiebung der Anhörung vor der Antidoping-Agentur des Nationalen Olympischen Komitees von Italien (CONI) ansuchen, die für Freitag angesetzt ist.

Als Grund gab ihre Managerin Daniela Mancini an, dass Kostner am Freitag an der Generalprobe für „Opera on Ice“ teilnehmen solle. Die Show, die am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz unter Abwesenheit des großen Stars vorgestellt wurde, wird am Samstag, 20. und Sonntag 21. September in der Arena von Verona über die Bühne gehen. Mancini sagte außerdem, dass Kostner bereits vor einem Jahr von der Bozner Staatsanwaltschaft angehört worden sei. Schon damals habe die Eiskunstläuferin die Wahrheit ausgesagt und sie werde ihre Aussagen gerne wiederholen - wenn möglich aber zu einem anderen Zeitpunkt.

Die Bronzemedaillengewinnerin bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi soll bei der Anhörung Fragen beantworten, ob sie Kenntnis von der Einnahme der Präparate hatte, die zu einer Dopingsperre Alex Schwazers führten. Der 27-Jährigen wird vorgeworfen, sie habe bei einer Razzia falsche Auskünfte gegeben.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210