2 Eiskunstlauf

Lea Bottacini kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben

Südtirols Eiskunstlauf-Szene trauert um Lea Bottacini

Die 32-jährige Meranerin kam in der Nacht von Sonntag auf Montag bei einem Verkehrsunfall auf der A1 bei Frosinone südöstlich von Rom ums Leben. Lea Norma Bottacini war Hubschrauberpilotin. Die in Catania auf Sizilien stationierte Marineangestellte war mit ihrer Familie auf dem Rückweg von Südtirol, als sie die Herrschaft über ihren Land Rover verlor.

Im Auto saßen auch ihr Mann Maurizio Loi und ihre zwei Töchter - 2 Jahre und 10 Monate alt - die teils erheblich verletzt wurden. Der LandRover kam anscheinend um 2 Uhr in der Nachtvon der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb in einem Straßengraben liegen.

Lea Bottacini war in ihren Jugendjahren auch als Eiskunstläuferin bekannt. Sie war Jugend-Landesmeisterin und belegte 2001 beim Internationalen Meran Cup den 2. Platz. In der Ehrentafel dieses Wettbewerbs scheinen bekannte Namen wie die derWeltmeisterin Carolina Kostner (Siegerin 2009), derFinnin Kiira Korpi (2005) und Valentina Marchei (2007 und 2008) auf. 2003 nahm Bottacini auch an der Winter-Universiade in Tarvis teil, wo sie als beste „Azzurra“ 23. wurde. Der Sieg ging an die spätere Weltmeisterin und Olympiasiegerin Shizuka Arakawa aus Japan.

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210