6 Freestyle

Die Freeskier zeigten spektakuläre Sprünge. © Axel Bernhart

Seiser Alm: Gu und Moffatt siegen zum Abschluss

Am Sonntag sorgten die Freeskier für einen krönenden Abschluss des Weltcup-Wochenendes auf der Seiser Alm.

Wie schon am Vortag ging es um 10.00 Uhr mit dem Halbfinale der Herren los. Die zwölf Semifinalisten boten dem Publikum eine spektakuläre Show. In einem spannenden Semifinale setzte sich am Ende Eirik Sateroy (NOR) durch. Außerdem schafften es mit Colby Stevenson, Kiernan Fagan und Ryan Stevenson drei US-Amerikaner ins Finale. Das ausgesprochen ausgeglichene Niveau der Athleten im Halbfinale spiegelte sich im Resultat wieder. So verpassten Kim Gubser (SUI) und Gagnon Geoffroy (CAN) das Finale um nicht einmal einem Punkt.

Eileen Gu aus den USA, die bereits in der Qualifikation dominierte und holte auf der Seiser Alm ihren ersten Weltcup Sieg. Die erst 15-Jährige sicherte sich mit dem letzten ihrer drei Runs den Sieg. „Ich liebe es hier auf der Seiser Alm und werde bestimmt wieder kommen. Die Landschaft, der Snowpark und der Slopestyle-Kurs sind unbeschreiblich schön“, sagte die Siegerin. Megan Oldham (CAN) landete auf Platz zwei und mit Julia Krass (USA) als Dritte stieg eine weitere Nord-Amerikanerin aufs Podest. Dabei erzielten beide Teilnehmerinnen ihr bisher bestes Ergebnis im Slopestyle-Weltcup.

Lokalmatadorin Silvia Bertagna war am Sonntag nicht dabei, weil sie zuvor an der Qualifikation scheiterte.

Anschließend lieferten sich die Herren ein äußerst spannendes Finale. Bis zum Schluss war nicht abzusehen wer am Ende auf dem Podest steht. Schließlich sicherte sich der Kanadier Max Moffatt (CAN) den Tagessieg, hauchdünn vor Oliwer Magnusson (SWE). Kiernan Fagan (USA) holte sich den dritten Platz.

Organisatoren zeigen sich zufrieden
„Wir können auf eine sehr erfolgreiche Woche zurückblicken und haben mit dem Slopestyle Weltcup sicherlich einen weiteren Schritt in Richtung Internationalisierung unserer Region gemacht,“ sagte Carmen Seidner (Seiser Alm Marketing). „Die Shapecrew und das gesamte OK-Team auf der Seiser Alm, sowie die Bergbahnen haben die ganze Woche für perfekte Bedingungen und einen reibungslosen Ablauf gesorgt“, sagte Roberto Moresi von der FIS.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210