o Langlauf

Bolshunov bejubelt seinen dritten Olympiasieg. © ANSA / JEON HEON-KYUN

Bolshunov hält Extremwetter stand und holt Gold

Alexander Bolshunov beeindruckte zum Abschluss der Olympischen Spiele mit einem bärenstarken Kraftakt über 30 Kilometer und fixierte seine dritte Goldmedaille. Unwirtlicher hätten die Bedingungen kaum sein können.

Wegen starken Windes und dadurch verstärkter Kälte war das traditionelle olympische Skilanglaufrennen über 50 Kilometer verkürzt worden. Die Athleten liefen am Samstag daher „nur“ 30 km, teilten die Organisatoren rund eine Stunde vor dem geplanten Start mit. Darüber hinaus wurde der Start um eine Stunde nach hinten verlegt.


Doch auch Temperaturen von -10 Grad konnten dem olympischen Lichtblick dieser Winterspiele nichts anhaben. Bolshunov benötigte 1:11 Stunden und verwies Ivan Yakimushkin (+5,5 Sekunden) und Simen Hegstad Krüger (+7,0 Sekunden) auf die Plätze. Nach seinen Triumphen im Skiathlon und in der Staffel ist dies der dritte Olympiasieg Bolshunovs. Darüber hinaus eroberte er Silber über 15 Kilometer klassisch und Bronze im Teamsprint.

Giandomenico Salvadori (18.) und Paolo Ventura (32.) waren die einzigen Azzurri im Starterfeld, hatten mit der Entscheidung um die Medaillen aber nichts zu tun. Für die Langläufer sind die Olympischen Spiele damit beendet. Die Damen müssen sich hingegen noch ein letztes Mal beweisen. Für sie geht es am Sonntag ebenso über die 30 Kilometer (ab 7.30 Uhr).

© Olympics.com


Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH