o Langlauf

Alexander Bolshunow holte sich den Sieg. © newspower

Bolshunov lässt nichts anbrennen – Diggins mit historischem Sieg

Auch auf der letzten Etappe ließ der Russe Alexander Bolshunov wie erwartet nichts anbrennen. Der Topfavorit holte nach 2020 am Sonntag im Fleimstal seinen 2. Gesamtsieg bei der Tour de Ski. Bei den Damen kürte sich Jessie Diggins als erste US-Amerikanerin überhaupt zur Gesamtsiegerin.

Bolshunov war der Gesamtsieg bei der 15. Tour de Ski nicht mehr zu nehmen. Bei der Schlussetappe, einem Freistil-Massenstart über 10 Kilometer hinauf auf die Alpe Cermis reichte ihm ein 2.Platz hinter seinem Landsmann Denis Spizow. Rang 3 im letzten Rennen ging an den Franzosen Maurice Manificat.


Mit einem Vorsprung von 3.23 Minuten auf Manificat und mit 5 Siegen in 8 Rennen hat Bolshunov diese Tour dominiert. Für den Russen war es der 2. Gesamtsieg. Bereits im Vorjahr hatte er das Etappenrennen für sich entschieden. Diesmal jedoch hatte Bolshunov etwas weniger Konkurrenz. So verzichteten das norwegische Nationalteam aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf einen Start bei der Tour de Ski. Vor der Weltmeisterschaft in Oberstdorf, die am 23. Februar beginnt, wolle man keinerlei Risiko eingehen, hieß es aus Norwegen.

Als bester Azzurro beendete der Sprintspezialist Federico Pellegrino die Tour in der Gesamtwertung auf Rang 14. Sein ebenfalls aus dem Aostatal stammender Teamkollege Francesco De Fabiani lag vor der abschließenden Rennen hinauf auf die Alpe Cermis noch auf Rang 10, fiel dann jedoch auf 15. Platz zurück.

Südtiroler waren im Fleimstal keine mit dabei. Der Sarner Michael Hellweger war nach dem Sprint zum Auftakt der Tour de Ski aus dem Etappenrennen ausgestiegen. Bei der 1. Etappe im Val Müstair in der Schweiz hatte es Hellweger ins Viertelfinale geschafft.

Diggins siegt souverän

Der Gesamtsieg bei den Damen ging an Jessie Diggins, die als erste Amerikanerin den prestigeträchtigen Titel errang. In der Gesamtwertung landete die Tageszweite Diggins vor Julia Stupak aus Russland und der Ebba Andersson.

Ihr war die Freude anzusehen: Jessie Diggins holte den Gesamtsieg.

Beim Finale am Sonntag im Trentino war Andersson um 9,2 Sekunden schneller als Diggins. Der 3. Rang in der Tageswertung ging an die Französin Delphine Claudel.

Als beste Azzurra beendete Anna Comarella das Etappenrennen auf Platz 20. Ihr Rückstand auf die siegreiche Diggins betrug schlussendlich 8.51,5 Minuten.

Tour de Ski, Gesamtwertung der Herren
Pos.NameLandZeit
1.Alexander BolshunovRUS3:32.32 Stunden
2.Maurice ManificatFRA+3.23,9 Minuten
3.Denis SpitsovRUS+3.36
4.Ivan YakimushkinRUS+3.40
5.Artem MaltsevRUS+4.03
6.Evgeniy BelovRUS+5.08
7.Andrej MelnichenkoRUS+5.23
8.Dario ColognaSUI+6.04
9.Clement ParisseFRA+6.12
10.Hugo LapalusFRA+6.22


Gesamtwertung Damen
Pos.NameLandZeit
1.Jessie DigginsUSA3:04.45
2.Julia StupakRUS+1.24,8
3.Ebba AnderssonSWE+2.00,8
4.Tatiana SorinaRUS+2.58,1
5.Krista ParmakoskiFIN+3.23,0
6.Rosie BrennanUSA+3.27,6
7.Natalia NeprayaevaRUS+3.28,5
8.Katharina HennigGER+3.41,4
9.Teresa StadloberAUT+5.10,8
10.Katerina RazymovaCZE+5.21,2


Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210