o Langlauf

Debora Agreiter

Debora Agreiter ist Italienmeisterin über 30 km klassisch

Am Sonntag sind die Italienmeisterschaften der Skilangläufer in Riale – Formazza mit den Massenstartbewerben in der klassischen Technik zu Ende gegangen. Auf dem Programm standen das 30 km Rennen der Damen, bei den Herren jenes über 50 km, sowie die Wettkämpfe der Jugend-Kategorien. Dabei heimsten die Südtiroler gleich mehrere Medaillen ein.

Bei den Damen stellte die Gadertalerin Debora Agreiter einmal mehr ihre bestechende Form eindrucksvoll unter Beweis. Sie passierte die Ziellinie nach 1:22.18,3 Stunden und verwies Virginia De Martin Topranin (+1.32,6) und Elisa Brocard (+2.30,6) auf die Plätze. Agreiter entschied somit auch die U23-Wertung für sich. Die Boznerin Barbara Antonelli belegte den fünften Rang.

Im Herrenrennen ließ Giorgio di Centa nichts anbrennen. Er siegte in 2:08.04,8 Stunden. Der Brunecker Dietmar Nöckler kürte sich indessen mit einem Rückstand von 23,2 Sekunden zum Vize-Italienmeister. Das Podium komplettierte Mattia Pellegrin. In die Top-Ten schafften es mit den Grödnern David Hofer und Florian Kostner zwei weitere Südtiroler. Janmatie Kostner landete auf dem 15. Rang, David Wieser musste sich mit dem 24. Platz begnügen.

Medaillen gab es für die Südtiroler auch in den Nachwuchsbewerben. Rebecca Walder und Sonny Stauder holten bei den Anwärtern, ebenso wie Elisa Kasslatter bei den Juniorinnen, Silber. Unter die besten zehn in den jeweiligen Kategorien schafften es Stefan Zelger, Florian Cappello (beide Anwärter), Matthias Peer und Alex Oberbacher (beide Junioren).


Im Anhang sind alle Ergebnisse aufgelistet!


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..