o Langlauf

Die 13. Auflage des Moonlight Classics fand am Mittwoch statt. © Facebook/Moonlight Classic Seiser Alm

Dementiev und Pellegrini glänzen beim „Moonlight Classic“ auf der Seiser Alm

Der Olympiasieger Evgenj Dementiev gewann die 13. Auflage des Moonlight Classics auf der Seiser Alm. Beim 30-Kilometer-Rennen der Damen triumphierte die Italienerin Sara Pellegrini. Auf der 15-Kilometer-Strecke gewannen der Norweger Ole Hulbak und die Tschechin Tereza Hujerova.

Der Olympiasieger Evgenj Dementiev war heute Abend der beste Langläufer auf der wunderschönen Strecke des Moonlight Classics auf der Seiser Alm; die Strecke war mit 1.000 Fackeln beleuchtet. Er gewann in weniger als anderthalb Stunden vor dem Norweger Daniel Strand und dem Tschechen Stanislav Rezac. „Das ist eine neue Erfahrung für mich .Eine schöne Strecke, aber man muss sie gut kennen, um sie am besten zurückzulegen“, sagte Dementiev nach dem Rennen. Der fünte Platz ging an Manuel Amhof, den Schnellsten der „Azzurre“. Siebter wurde Mauro Brigadoi, der sich einen Stock brach, als er ganz vorne war: „Es ist schade, denn ich war mit Rezac unterwegs und hatte wirklich gute Skier, ich hätte auf dem Podium landen können.“ Am Sonntag gibt es die „Marcialonga“ und für Brigadoi die Möglichkeit, das wieder gerade zu biegen. .

Dementiev holte auf den letzten fünf Kilometern den Vorsprung auf seine Gegner heraus und überließ den Kampf um den zweiten und dritten Platz zwei erfahrenen Athleten, Strand und Rezac, die sich auf der Zielgerade ein Sprintduell lieferten.

Pellegrini siegt bei den Damen
Die italienische Gruppe kann dank Sara Pellegrini, die etwa zehn Minuten nach dem Russen und vor der anderen Italienerin Virginia De Martin Topranin und der Schwedin und Lina Korsgren ins Ziel kam, wirklich zufrieden sein: „Es ist unglaublich, Nachts Ski zu fahren; es ist eine einzigartige Stimmung.“ Pellegrini hattte den ersten Teil des Rennens mit der Schwedin zurückgelegt und ist dann ohne allzu große Schwierigkeiten allein ins Ziel gekommen. Virginia De Martin war nicht in Topform; sie hatte sogar daran gedacht, nur die 15 Kilometer zu laufen: „Ich habe sofort hyperventiliert, ich habe bis zum Ende gekämpft, aber das Rennen ist wirklich schön.“

Das Hauptereignis beim „Moonlight Classic“ war das 30-Kilometer-Rennen, aber es gab auch das 15-Kilometer-Rennen: Der Norweger Ole Sollien Hulbak gewann dieses vor dem anderen Norweger Didrik Fjeld Elset. Der dritte Platz ging an Leonardo De Biasi aus Belluno, Sechster wurde Riccardo Mich. Bei den Damen siegte die Tschechin Tereza Hujerova der kurzen Strecke vor den Italienerinnen Judith Moroder und Verena Dejori. Der siegreiche Norweger war nach dem Rennen zufrieden: „Es war wirklich ein spannendes Rennen, das sich von allen anderen unterscheidet“, während die Drittplatzierte Tschechin folgender Meinung war: „Es ist sehr schwierig, auf dieser Höhe skizufahren, aber es lohnt sich wirklich.“

Die sehr kalte Temperaturen hielten die mutigen Athleten nicht auf: Am Start waren über 300 Teilnehmer. Sie wurden von Fackeln erwärmt, welche die Stimmung auf der charmanten Seiser Alm zauberhaft machte. Der Direktor der italienischen Langlauf-Nationalmannschaft Marco Selle nahm auch an der Veranstaltung teil „Ich würde die Moonlight Classic jedem empfehlen, es ist wirklich eine wunderschöne Veranstaltung. Bei der Weltmeisterschaft in Seefeld werden wir versuchen, unser Bestes zu geben und da es nicht sehr weit ist, hoffe ich, dass es viele italienische Zuschauer geben wird, die uns unterstützen werden.“ Der Tourismusverband Seiser Alm wird bald schon für den Sommer planen: Am 7. Juli wird es nämlich auf der Seiser Alm Halbmarathon mit der Kombination „Ski & Run“ geben.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210