o Langlauf

Langlaufstar am Boden: Ingvild Flugstad Østberg erlebt eine schwierige Zeit. © APA / BARBARA GINDL

Der Kummer des Langlauf-Stars: „Es ist so brutal“

Die Wintersport-Saison nähert sich langsam aber sicher ihrem Höhepunkt an. Für einen Superstar gilt es jetzt jedoch einen harten Schlag zu verarbeiten.

Von:
Thomas Debelyak

Weihnachten ist das Fest der Liebe, das Fest der Freude. Doch für Ingvild Flugstad Østberg gab es ausgerechnet an diesem besonderen Wochenende eine Nachricht, die ihr ordentlich zusetzt: Sie wird nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen können. „Das ist wirklich nicht das Geschenk, das ich mir für Weihnachten erhofft hatte. Hoffentlich behandelt mich Santa in Zukunft besser“, schreibt die Norwegerin auf Social Media.


Østberg zählt aktuell zu den erfolgreichsten Langläuferinnen, die im Weltcup unterwegs sind. Sie gewann drei Olympiamedaillen, sechs WM-Edelmetalle und 17 Rennen in der höchsten Rennserie der Langläufer. Außerdem holte sie sich in der Saison 2018/19 den Gesamtweltcup. Doch seit einiger Zeit ist der Wurm drin.

Die Gesundheit macht Probleme
Wegen eines Fußbruchs hatte die 31-Jährige die komplette vergangene Saison verpasst und im November ihr Comeback gefeiert. Doch nun die nächste bittere Nachricht: Aus gesundheitlichen Gründen muss sie eine Pause einlegen und wird vorerst keine Wettkämpfe mehr bestreiten.
„Meine Träume sind zerstört.“ Ingvild Flugstad Østberg

„Wieder bei meiner 'zweiten Familie' zu sein, war überragend für mich“, schrieb sie in einem emotionalen Posting auf Social Media. „Es hat so viel Spaß gemacht, was aber noch wichtiger ist, war das Glücksgefühl, endlich wieder das tun zu können, was ich so sehr liebe. Leider werden keine Rennen mehr dazukommen. Es fühlt sich so brutal an, nach all der schweren Arbeit und den guten Gefühlen auf den Skiern. Meine Träume sind zerstört.“

Øystein Andersen, der Arzt des norwegischen Langläufer-Teams, begründete die Entscheidung wie folgt: „Die ersten Rennen haben gezeigt, dass ihre gesundheitliche Situation dem Rennprogramm nicht standhält. Ingvild muss deshalb noch einmal eine längere Wettkampfpause einlegen, wodurch Olympia leider zu früh kommt.“ Beim Weltcup vor zwei Wochen in Davos wurde sie über 10 km Achte, nun erlebte Ingvild Flugstad Østberg einen der schwersten Momente ihrer Laufbahn.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH