o Langlauf

Nikolay Chebotko ist mit nur 38 Jahren gestorben. © SCANPIX SWEDEN / FREDRIK SANDBERG

Der tragische Tod eines Weltklasse-Langläufers

Wie der nationale Langlauf-Verband Kasachstans bekanntgab, ist der 188-malige Weltcup-Starter Nikolay Chebotko im Alter von nur 38 Jahren gestorben.

Chebotko, Teilnehmer an vier Olympischen Winterspielen, hatte Ende Dezember bei den nationalen Meisterschaften das letzte Rennen seiner Karriere bestritten. Nun ist er tot.


Wie der kasachische Verband bekanntgab, starb Chebotko bei einem Autounfall. Dieser ereignete sich in der Nacht zu Sonntag in der Nähe des nordkasachischen Dorfes Borowoje. Wie lokale Medien berichten, sei Chebotko nach einem Angelausflug auf dem Heimweg gewesen, als er von der Straße abkam und gegen einen Baum fuhr. Für den 38-jährigen Familienvater kam jede Hilfe zu spät.

Im Weltcup war Chebotko zuletzt im Januar 2019 aktiv, gehörte aber schon länger nicht mehr zur Weltspitze. Seine größten Erfolge waren ein Teamsprint-Sieg im Weltcup 2012 in Quebec mit Denis Wolotka sowie WM-Bronze 2013 in Val di Fiemme mit Alexei Poltoranin. Im Weltcup war er insgesamt 188 Mal an den Start gegangen, dabei lief er in Einzel-Bewerben auch 3 Mal aufs Podest.

Autor: sid

Empfehlungen

© 2021 Sportnews - IT00853870210