o Langlauf

Michael Hellweger überzeugte in der Quali, schied dann aber im Viertelfinale aus. © Newspower

Hellweger überragt in der Quali, scheitert dann aber früh

Mit der zweitschnellsten Zeit in der Qualifikation ließ der Sarner Michael Hellweger am Samstag beim Sprint-Weltcup im kanadischen Canmore kräftig aufhorchen. Seine überragende Quali-Leistung konnte er in der KO-Phase der besten 30 aber nicht bestätigen.

Nur der norwegische Topfavorit Johannes Klaebo war in der Qualifikation zum Sprint-Weltcup besser als Hellweger. So stark war der 27-jährige Sarner noch nie in einer Weltcup-Quali. In der KO-Runde war dann jedoch bereits im Viertelfinale Schluss. In seiner 6er-Gruppe kam Hellweger nicht über den 5. Platz hinaus und verpasste damit den Sprung ins Halbfinale.


Am Ende wurde der Sarner als 21. gewertet. Der Sieg ging an Klaebo. Dieser setzte sich im Finale der besten 6 vor seinem Landsmann Erik Valnes und dem Schweden Edvin Anger durch. Even Northug landete auf dem 4. Platz. Der erst 21-jährige Azzurro Elia Barp schaffte es erstmals in seiner Weltcupkarriere in ein Sprintfinale und holte mit Rang 5 sein bisher bestes Ergebnis.

Bei den Damen ging der Sieg an die Norwegerin Kristine Stavaas Skistad. Sie setzte sich vor den beiden Schwedinnen Maja Dahlqvist und Linn Svahn durch. Nicole Monsorno schaffte es als einzige Azzurra ins Viertelfinale. Dort kam das Aus, schlussendlich wurde die Fleimstalerin als 18. gewertet. Südtirolerin war keine am Start.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Vervollständigen sie Ihre Profil-Angaben, um Kommentare zu schreiben.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2024 First Avenue GmbH