o Langlauf

Alexander Bolshunov konnte sein Temperament nicht zügeln. © APA/afp / MARKKU ULANDER

Langlauf-Legende verteidigt Bolshunov: „Verstehe ihn“

Eine der erfolgreichsten Langläuferinnen aller Zeiten und jetzige Präsidentin des russischen Langlauf-Verbandes, Elena Välbe, hat Alexander Bolshunov nach dessen Ausraster verteidigt.

Alexander Bolshunov ist der überlegene Gesamtweltcup-Führende, der diesjährige Tour-de-Ski-Gewinner, das Aushängeschild einer Sportart – und bislang stets nur positiv in Erscheinung getreten. Das hat sich am Sonntag in Lahti (Finnland) schlagartig geändert, als der 24-Jährige durch seinen Ausraster für einen handfesten Skandal im Langlauf-Zirkus sorgte. Persönliche Konsequenzen hat Bolshunov dafür (noch) nicht kassiert, obwohl diese von allen Seiten lautstark gefordert wurden.


Anstatt das Vergehen des Superstars zu verurteilen, hat Elena Välbe seinen Schützling verteidigt. Sie verstehe Bolshunov, weil „der finnische Athlet Alexander blockiert hat. Auch wenn die Jury das anders sieht“, sagte die dreifache Olympiasiegerin nach dem Rennen: „Ich habe Verständnis dafür, dass er wütend wurde. Ich kann mich dafür entschuldigen, aber den Skistock schlug er nur in den Schnee.“ Das würden die TV-Aufnahmen zeigen. Auf einen Protest würde sie verzichten, weil sie keinen Erfolg damit haben würden.

Ein derartiger Zwischenfall ist nicht neu, schon 2019 waren Sergey Ustiugov und Johannes Høsflot Klæebo bei der Weltmeisterschaft in Seefeld aneinandergeraten. Genauso wie in Bolshunovs Fall fühlte sich der Russe damals vom Norweger behindert.

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (1)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

Hermann Zanier [melden]

Bolschunov wurde eindeutig behindert und zwar mehrmals. Er kann nicht auf den Banden weiterlaufen. An sich gehört die finnische Staffel disqualifiziert. Bolschunov hat sich vollkommen daneben benommen, schlagen und stechen, auch nicht in die Luft, und rempeln tut man nicht. Aber bei einem jungen Menschen kann in der Hitze des Gefechts schon etwas daneben gehen. Der Finne war im Viedeo auch sichtlich zufrieden mit deiner Aktion, das tut man auch nicht. Anscheinend gleuben die Nordländer, ihnen sei ziemlich viel erlaubt, man sieht es relativ oft, wie Sportler aus anderen Nationen im Wettkampf behindert werden (etwa Wierer im Vorjahr)

25.01.2021 10:22

© 2021 Sportnews - IT00853870210