o Langlauf

Stephanie Santer kam als Sechste in Cavalese an (Foto Newspower)

Marcialonga: Florian Kostner und Stephanie Santer beste „Azzurri“

Am Sonntag ging im Fleims- und Fassatal einer der größten Volkslangläufe der Welt über die Bühne. Die Marcialonga mit ihrem 70 Kilometer langen Streckenverlauf von Moena über Canazei und Predazzo bis nach Cavalese zählte gleichzeitig als vierte Etappe des FIS Marathon Cup.

Das Rennen der Männer wurde ganz klar von den Aukland-Brüdern aus Norwegen dominiert. Joergen Aukland holte sich mit sieben Sekunden Vorsprung auf den Tschechen Stanislav Rezac den Sieg, Dritter wurde sein Bruder Anders mit 16 Sekunden Rückstand. Das italienische Team verzeichnete ein enttäuschendes Abschneiden – bis auf den Grödner Florian Kostner, der als 24. FIS-Punkte sammelte.

Seraina Boner aus der Schweiz sicherte sich hingegen den Sieg bei den Frauen. Sie verwies Laila Kveli aus Norwegen und die Russin Tatjana Jambaeva auf die Plätze zwei und drei. Stephanie Santer passierte als sechste die Ziellinie und war somit die beste Italienerin beim Heimrennen im Trentino.


Ergebnisse 40. Auflage der Marcialonga (Moena - Cavalese, 70 km):

Männer
1. Joergen Auckland NOR 2:58:21.30
2. Stanislav Rezac CZE 2:58:28.50
3. Anders Auckland NOR 2:58:37.30
4. Jerry Ahrlin SWE 2:58:44.20
5. Kjetil Hagtvedt Dammen NOR 2:58:51.60
6. Geir Ludvig Aason Ouren NOR 2:59:01.50
7. Jimmie Johnsson SWE 2:59:08.10
8. Joergen Brink SWE 2:59:17.80
9. Simen Haakon Oestensen NOR 2:59:23.80
10. Audun Laugaland NOR 2:59:29.50
24. Florian Kostner St. Christina/ITA 3:02:31.00
35. Simone Paredi ITA 3:07:03.2
46. Nicola Morandini ITA 3:13.01.8
54. Sergio Bonaldi ITA 3:16.57.9

Frauen
1. Seraina Boner SUI 3:29:25.00
2. Laila Kveli NOR 3:31:21.80
3. Tatjana Jambaeva RUS 3:31:55.50
4. Jenny Hansson SWE 3:32:35.30
5. Susanne Nystroem SWE 3:34:26.70
6. Stephanie Santer Toblach/ITA 3:36:19.30
7. Tatjana Mannima EST 3:37:24.60
8. Antonella Confortola ITA 3:43:06.10
9. Nina Lintzen SWE 3:44:26.00


Autor: sportnews