o Langlauf

Federico Pellegrino (vorne) kam beim spektakulären Teamsprint in Dresden zu Sturz. © APA/afp / SEBASTIAN KAHNERT

Nach Sturz: Nöckler und Pellegrino auf Rang 10

Dietmar Nöckler und Federico Pellegrino mussten sich im Weltcup-Teamsprint in Dresden mit dem zehnten Platz begnügen. Dabei war das Duo lange im Kampf um einen Podestplatz mit dabei.

Der Brunecker Dietmar Nöckler und der Aostaner Federico Pellegrino waren als Mitfavoriten in den Weltcup-Teamsprint von Dresden gegangen. Doch es sollte nicht sein: Nach einer guten Leistung musste sich das Duo mit Rang 10 begnügen. Dabei waren Nöckler und Pellegrino beim Rennen über 6x1,6km lange im Kampf um die vorderen Plätze mit dabei.

Noch beim letzten Wechsel befand sich Nöckler in einer größeren Spitzengruppe und übergab als Zweiter an den Aostaner. Italiens Sprintstar konnte sich von der großen Gruppe nicht absetzen, wurde aufgrund des Stockbruches eines Nebenmannes etwas behindert und fiel einige Plätze zurück. In der letzten Runde startete Pellegrino nochmals eine Aufholjagd, kam jedoch auf der Zielgeraden auf dem fünften Platz liegend zu Sturz.

Schlussendlich beendeten die „Azzurri“ das Rennen auf dem zehnten Platz, 28,92 Sekunden hinter Norwegen 1 mit Erik Valnes und Sindre Skar. Rang zwei ging an Norwegen 2 mit Paal Golberg und Eirik Brandsdal. Russland 1 mit Artem Maltsev und Gleb Retivykh holten den dritten Platz.

Der Bozner Stefan Zelger der mit Enrico Nizzi für Italien 2 an den Start gegangen war, landete auf Rang 16. Das Duo verpasste durch Rang acht im Halbfinale den Sprung ins Finale.

Bei den Damen ging der Sieg an Schweden 1 mit Sinta Nilsson und Maja Dahlqvist in 24.02,45 Minuten vor Schweden 2 mit Ida Ingemarsdotter und Jonna Sundling (+1,11) und Norwegen 1 mit Mari Eide und Maiken Caspersen Falla (+1,11).

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210