o Langlauf

Ingvild Flugstad Østberg, Marit Bjørgen und Heidi Weng jubeln (Foto: FIS)

Norwegerinnen sorgen für Fünffach-Triumph in Toblach

Die Athletinnen aus der Langlaufnation Nummer eins haben am zweiten Weltcup-Tag in der Nordic Arena ein wahres Feuerwerk gezündet. Marit Bjørgen siegte im Verfolgungsrennen im klassischen Stil vor vier Teamkolleginnen.

Während der Siegerehrung der Damen zogen die Frecce Tricolori ihre Schleifen über dem Toblacher Langlaufzentrum. Den grün-weiß-roten Rauch hätten sie getrost mit den Landesfarben Norwegens austauschen können, denn was die Skandinavierinnen in der 10 Kilometer langen Loipe abgeliefert haben, war schlichtweg unglaublich. Im Fünferpack pirschten sie sich an die gestrige Siegerin Charlotte Kalla heran und ließen diese bereits zur Hälfte des Rennens hinter sich. Die Gesamtweltcupführende aus Schweden musste sich mit Platz sechs zufrieden geben, während sich ganz vorne ein norwegischer Dreikampf entwickelte. Im Zielsprint hatte Klassik-Spezialistin Bjørgen schließlich die Nase vorn. Der Langlauf-Superstar ließ Ingvild Flugstad Østberg um drei Zehntelsekunden hinter sich. Den dritten Platz belegte, wie schon am Vortag, Heidi Weng.

Enttäuschend verlief das Rennen einmal mehr für die Gastgebernation. Als beste Azzurra schnitt erneut Elisa Brocard ab, die allerdings als 35. eine Top-30-Platzierung verpasste. Lucia Scardoni, Giulia Stürz, Anna Comarella, Caterina Ganz, Sara Pellegrini und Virginia De Martin Topranin platzierten sich noch weiter hinten im Klassement. Südtirolerin war keine am Start.

In Kürze folgt noch die Klassik-Verfolgung, die die diesjährige Weltcupetappe in Toblach abschließt.


Die Stimmen zum Rennen:

Marit Bjørgen (NOR): „In den letzten Wochen bin ich etwas aus dem dem Tritt gekommen, deshalb war es für mich enorm wichtig, hier ganz vorne mitzulaufen. Dass es am Ende für Platz eins gereicht hat, ist umso schöner. Dieser Sieg gibt mir viel Selbstvertrauen in Hinblick auf die nächsten Rennen. Ein wenig richtet sich mein Blick bereits auf Olympia und diesbezüglich haben mich die Auftritte von Charlotte Kalla hier in Toblach beeindruckt. Sie wird uns Norwegerinnen in Südkorea alles abverlangen.“

Ingvild Flugstad Østberg (NOR): „Das war ein richtig gutes Wochenende. Es war nicht einfach, den Kontakt zur Spitze herzustellen, doch heute habe ich mich richtig gut gefühlt. Wenn meine Formkurve weiter ansteigt, werde ich in bester Verfassung zu den Olympischen Spielen reisen.“

Heidi Weng (NOR): „Ich bin wirklich happy mit diesen beiden Podiumsplatzierungen in Toblach. Marit war heute einfach eine Klasse für sich. In dieser Disziplin können wir uns bei ihr alle noch viel abschauen. Aber auch meine anderen Teamkolleginnen haben eindrucksvoll gezeigt, welch großes Potenzial in dieser Mannschaft steckt.“


Ergebnisse Langlauf-Weltcup in Toblach:

10 km Klassik-Verfolgung, Frauen
1. Marit Bjørgen (NOR) 25:19,3 Minuten
2. Ingvild Flugstad Østberg (NOR) +0,3
3. Heidi Weng (NOR) +0,8
4. Astrid Uhrenholdt Jacobsen (NOR) +21,5
5. Ragnhild Haga (NOR) +31,8
6. Charlotte Kalla (SWE) +41,9
7. Jessica Diggins (USA) +53,6
8. Natalia Nepryaeva (RUS) +54,2
9. Sadie Bjornsen (USA) +55,2
10. Teresa Stadlober (AUT) +55,6
10. Kerttu Niskanen (FIN) +55,6
...
35. Elisa Brocard (ITA) +2:38,5
42. Lucia Scardoni (ITA) +3:20,1
46. Giulia Stürz (ITA) +3:58,1
47. Anna Comarella (ITA) +3:58,8
56. Caterina Ganz (ITA) +4:53,8
57. Sara Pellegrini (ITA) +5:05,4
59. Virginia De Martin Topranin (ITA) +5:14,7

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210