o Langlauf

Frida Karlsson gewinnt ihre erste Tour de Ski. © ANSA / MAYK WENDT

Karlsson gewinnt – eine Französin jubelt auf der Alpe Cermis

Tour de Ski - Frida Karlsson hat zum ersten Mal in ihrer erfolgreichen Laufbahn das Ziel der Tour de Ski erreicht und auf der Schlussetappe ihren Vorsprung knapp verteidigt. Hinauf auf die Alpe Cermis machte es die Schwedin noch einmal spannend. Vorne gab es eine französische Premierensiegerin.

In einer Sauna sei die Idee zur länderübergreifenden Tour de Ski entstanden. Seit 2006 wird das Saison-Highlight für die Langläufer ausgetragen, wie jedes Jahr endet das Etappenrennen mit dem legendären Anstieg zur Alpe Cermis in Cavalese. Mit Steigungen von bis zu 28 Prozent mühen sich die Athleten die Skipiste hinauf. Seit dem letzten Jahr wird das Aufstiegsrennen nicht mehr als Verfolgung, sondern als Massenstart ausgetragen, was die Etappe zusätzlich aufwertet.


Bereits vor dem Start war klar, dass sich die Gesamtführende Frida Karlsson den Tour-Sieg holen würde. Mit einem komfortablen Vorsprung von 1.15 Minuten war sie in die finale 7. Etappe gestartet. Blieb noch offen, ob sie sich auch den Tagessieg holen würde.

Hinauf zur Alpe Cermis setzten sich von Beginn an die Kletterspezialisten an die Spitze. Karlsson gab dabei den Ton an und setzte sich bei Hälfte des Anstiegs mit der dreimaligen Tour-Siegerin Heidi Wenig und Leichtgewicht Delphine Claudel vom Rest des Feldes ab. Ihren hohen Anfangstempo musste Karlsson einen Kilometer vor dem Ziel Tribut zollen und brach auf den letzten Metern vollkommen ein.

Französischer Jubel auf der Skipiste

An der Spitze des Rennens entwickelte sich ein spannendes Duell zwischen Claudel und Weng um den Tagessieg, mit dem besseren Ende für die Französin. Mit 24 Jahren holte sich Claudel ihren ersten Weltcupsieg, nachdem sie bereits in den vergangenen zwei Jahren auf der Alpe Cermis jeweils Dritte geworden ist.

Delphine Claudel feierte ihren ersten Weltcupsieg. © APA/afp / MARCO BERTORELLO

Stark waren auch die Amerikanerinnen, die 22-Jährige Sophia Laukli erreichte mit Rand 3 ihr erstes Weltcup-Podest, Jessica Diggins wurde 5. und Rosie Brennan 6. Als beste Italienerin kam Caterina Ganz auf Position 17 ins Ziel, mit Anna Comarella als 24., Cristina Pittin als 25. und Martina Di Centa als 30. holten alle Azzurre Weltcuppunkte.

In der Gesamtwertung verteidigte Karlsson 33 Sekunden Vorsprung auf die Finnin Kerttu Niskanen, die mit ihren 34 Jahren ihr mit Abstand bestes Tour-Ergebnis feierte und noch an der bis dato Zweiten Tiril Udnes Weng vorbeizog (+47 Sekunden).


















Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2023 First Avenue GmbH