o Langlauf

Roland Clara und Thomas Moriggl (Foto Pierre Teyssot)

Vier Südtiroler für die Rennen in La Clusaz einberufen - Hofer fraglich

Für die kommenden Weltcuprennen der Skilangläufer am Samstag, 19. und Sonntag, 20. Jänner in La Clusaz in Frankreich wurden mit Roland Clara, Thomas Moriggl, Dietmar Nöckler und Debora Agreiter vier Südtiroler einberufen. Auf dem Programm stehen ein 15-km-Rennen im klassischen Stil bei den Männern und ein 10-km-Rennen, immer klassisch, bei den Frauen. Am Sonntag folgen dann die beiden Staffelbewerbe.

Rennsportleiter Silvio Fauner hat ingesamt 13 Athleten einberufen, acht Männer und fünf Frauen. Mit den vier Südtirolern fahren Mattia Pellegrin, Valerio Checchi, Giorgio Di Centa, Fabio Pasini, Virginia De Martin, Lucia Scardoni, Veronica Cavallar und Ilaria Debertolis nach Frankeich. Ein dickes Fragezeichen steht hinter David Hofer, der grippegeschwächt ist und erst kurzfristig entscheiden will, ob er mitläuft oder auf einen Start verzichtet. Sollte er es nicht schaffen, wird sein Platz nachbesetzt, damit zwei Staffeln starten können.

Der letzte Erfolg eines Italieners in La Clusazliegt neun Jahre zurück, als Fulvio Valbusa den 15-km-Lauf im Freistil gewann. Das letzte Podium erreichte hingegen die Damen-Staffel der „Azzurre“ mit De Martin, Longa, Rupil und Follis im Jahre 2010. Damals belegte Italien den zweiten Platz.

Autor: sportnews