o Langlauf

Tord Asle Gjerdaelen hatte bei seiner Siegesfeier besondere Gesellschaft. © newspower.it

Zwei alte Hasen jubeln in Langtaufers

Vor traumhafter Kulisse fanden am Samstag die Rennen der Visma Ski Classics (10km Einzelstarts) im Rahmen der „La Venosta“ in Langtaufers statt. Dabei setzten sich zwei Routiniers die Krone auf.

Tord Asle Gjerdaelen zeigte sich in Topform und ließ seiner Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance. Selbst der Gesamtführende Max Novak konnte dem Norweger nicht das Wasser reichen. Mit dem Sieg habe der alte Hase eigenen Aussagen zufolge nicht unbedingt gerechnet: „Ich bin heute hierher gekommen, um mich in den Bergen vorzubereiten. Ich dachte nicht, dass ich gewinnen würde. Ich dachte mir... was auch immer passiert, passiert.“


Lorenzo Busin war mit Rang 43 der beste Azzurro im Feld. Auch Francesco Ferrari (49.), Manuel Amhof (51.), Stefano Mich (63.), Christian Lorenzi (70.) und Emanuele Bosin (72.) mussten sich mit einem der hinteren Plätze zufrieden geben.

Johansson feiert nach Schlussspurt
Bei den Damen hatte Ida Dahl lange Zeit die Nase vorn und griff bereits nach dem Sieg. Doch die Schwedin wurde noch auf den letzten Metern von ihrer erfahrenen Landsfrau Britta Johansson Norgren abgefangen. Damit bleibt die 39-Jährige auch nach der mittlerweile fünften Etappe der Saison weiterhin an der Spitze der Gesamtwertung.

„Das Rennen heute ist wirklich gut gelaufen, der letzte Teil ist sehr hart und ich war sehr müde, aber heute waren die Skier perfekt präpariert und ich war in Top-Form. Ich bin ich sehr zufrieden mit mir und meiner Leistung“, erklärte eine erleichterte Johansson nach dem Rennen. Chiara Caminada war die einzige Italienerin im Starterfeld und kämpfte sich auf Platz 29.

Am Sonntag dürfen sich auch die Amateure in Langtaufers beweisen. Beim Open-Rennen kann zwischen einer 33km und einer 23km langen Distanz entschieden werden, beide werden in klassischer Technik absolviert. Start und Ziel befinden sich in Melag. Die Rennen werden als Massenstarts ausgetragen. Auch einige Profis werden wieder mit dabei sein, für sie steht ein „Visma Challenger“-Rennen auf dem Programm. Sie müssen die längere Distanz über 33 km bewältigen. Los geht es ab 10 Uhr.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH