z Nordische Kombination

Samuel Costa und Alessandro Pittin landeten nicht im Spitzenfeld. © Instagram

Costa und Pittin im Team-Sprint abgeschlagen

Südtirols bester Kombinierer, Samuel Costa, hat beim Team-Sprint in Val di Fiemme eine Spitzenplatzierung verpasst. Dominiert wurde das Rennen von Überflieger Jarl Magnus Riiber und dessen Landsmann Joergen Graabak.

Die Norweger legten den Grundstein für den Sieg auf der Schanze, wo einzig das japanische Duo mit Riiber und Graabak Schritt halten konnte. Das änderte sich aber auf der Loipe: Akito Watabe und Ryota Yamamoto wurden auf der 15 Kilometer langen Strecke durchgereicht und platzierten sich letztendlich sogar hinter den Azzurri.

Costa und Pittin verspielten – wie schon bei den Einzelwettkämpfen - eine Top-Platzierung auf der Schanze. Sie gingen mit knapp 2 Minuten Rückstand auf die Langlauf-Strecke, konnten diesen immerhin verkleinern und landeten schließlich auf Rang 7. Das Podest komplettierten die Mannschaften aus Deutschland (Vinzenz Geiger/Fabian Rießle) und Österreich (Franz-Josef Rehrl/Lukas Klapfer). Das 2. italienische Duo, gebildet aus Lukas Runggaldier und Raffaele Buzzi, musste sich mit Rang 14 zufrieden geben.

Das Ergebnis:

Pos.NameZeit
1.Norwegen33.19 Minuten
2.Deutschland+43,8 Sekunden
3.Österreich+44,3
4.Österreich II+45,9
5.Norwegen II+1.15,4 Minuten
6.Finnland+1.21,3
7.Italien+1.35,2
14.Italien II+2.50,2

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210