z Nordische Kombination

Lukas Runggaldier fungierte als Startläufer (Foto: Facebook)

Die Kombinierer glänzen in der Loipe

Lukas Runggaldier und Armin Bauer haben es mit dem italienischen Team im Weltcup-Mannschaftsbewerb in Lillehammer (Norwegen) nach einer erfolgreichen Aufholjagd in die Top Ten geschafft.

Ohne ihren besten Skispringer, dem verletzten Samuel Costa, lagen die Azzurri nach dem Bewerb an der Schanze nur an Position elf. Im Langlauf machten Runggaldier, Bauer, Raffaele Buzzi und der bärenstarke Alessandro Pittin dann aber Position um Position gut und behaupteten sich schließlich im Schlusssprint um Platz sieben gegenüber den Tschechen und US-Amerikanern.

An der Spitze des Feldes wies indessen der norwegische Lokalmatador Jörgen Graabak die favorisierten Deutschen auf der Zielgeraden auf den zweiten Platz. Rang drei ging an Frankreich.

Am Sonntag steht in Lillehammer noch ein Weltcupeinzelbewerb am Programm.


Ergebnis Weltcup-Teambewerb in Lillehammer (NOR):

1. Norwegen 50:46,0 Minuten
2. Deutschland +1,7
3. Frankreich +21,4
4. Finnland +22,0
5. Japan +29,1
6. Österreich +1:47,1
7. Italien +3:20,3
8. Tschechien +3:23,9
9. USA +3:25,0
10. Polen +4:23,0



SN/fop

Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210