z Nordische Kombination

In einer eigenen Liga: Jarl Magnus Riiber © ANSA / ANDREA SOLERO

Die Riiber-Show findet ihre Fortsetzung

Jarl Magnus Riiber hat zum Start des Weltcup-Wochenendes in Val di Fiemme abermals seinen Sonderstatus untermauert und mit 23 Jahren seinen bereits 30. Weltcupsieg gefeiert.

Auch vier Wochen Pause können der Dominanz von Jarl Magnus Riiber in der Nordischen Kombination nichts anhaben. Der norwegische Superstar dominierte am Freitag nach Belieben, holte seinen dritten Saisonsieg und baute seine Gesamtweltcup-Führung aus.


Die Basis für den deutlichen Erfolg legte Riiber einmal mehr auf der Schanze, wo er seinem ärgsten Konkurrenten Akito Watabe 40 Sekunden abnahm. Dieses Polster kontrollierte er auf der 10-Kilometer-Schleife gekonnt und setzte sich letztlich mit acht Sekunden Vorsprung durch. Dahinter bildete sich eine große Gruppe, aus der Ilka Herola aus Finnland und der Deutsche Vinzenz Geiger zu Rang 2 und 3 sprinteten.

Kostner und Costa abgeschlagen
Unterdessen erwischte die Heimmannschaft um Samuel Costa und Aaron Kostner keinen guten Tag. Schlechte Sprünge auf der Kleinschanze (die Große darf aufgrund eines Erdrutsches nicht benützt werden) machten alle Chancen auf eine gute Position zunichte. Sowohl Costa (32.) als auch Kostner (46.) verpassten die Punkteränge. Immerhin sorgte Alessandro Pittin mit Platz 14 für einen kleinen Lichtblick im gebeutelten italienischen Team.

Das Ergebnis:
Pos.NameLandZeit
1.Jarl Magnus RiiberNorwegen28.56,1 Minuten
2.Ilka HerolaFinnland+ 8,4 Sekunden
3.Vinzenz GeigerDeutschland+ 9,8
4.Fabian RießleDeutschland+ 10,8
5.Eric FrenzelDeutschland+ 11,2
6.Joergen GraabakNorwegen+ 11,8
7.Johannes LamparterÖsterreich+ 11,9
32.Samuel CostaWolkenstein+ 2.33,7 Minuten
46.Aaron KostnerSt. Ulrich+ 4.27,7

Autor: leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210