z Nordische Kombination

Armin Bauer platzierte sich als bester "Azzurro" an 31. Position

Nordische Kombination: Südtiroler in Tschagguns abgeschlagen

Bei der ersten Etappe des Sommer-Grand-Prix der nordischen Kombinierer, die in Tschagguns im Vorarlberg stattfand, landeten die einheimischen Athleten jenseits der ersten 30. Den Sieg holte sich Lokalmatador Mario Seidl.

Der Österreicher führte bereits nach dem Sprungbewerb und brachte seinen Vorsprung auf der zehn Kilometer langen Loipe souverän über die Ziellinie. Auf dem zweiten Platz landete der Japaner Akito Watabe mit einem Rückstand von 14,6 Sekunden, Dritter wurde der deutsche Fabian Riessle, der sich von Rang 18 noch auf das Podest vorarbeitete.

Die beiden Südtiroler Armin Bauer und Lukas Runggaldier vergaben ihre Chancen auf einen Spitzenplatz bereits im Sprungbewerb, wo sie sich mit den Plätzen 36 und 46 zufriedengeben mussten. Während sichBauer auf den Rollerski aufdie 31. Position nach vorne arbeitete, machteRunggaldiersechs Plätze gut und beendete das Rennen auf dem 40. Rang.

Der Grödner Samuel Costa musste aufgrund einer Schleimbeutelentzündung im Knie den Wettbewerb in Tschagguns auslassen und wird in Oberstdorf aller Voraussicht nach auch nicht an den Start gehen.


Sommer-Grand-Prix in Tschagguns, die Ergebnisse:

1. Mario Seidl (Österreich) 23.40,6 Minuten
2. Akito Watabe (Japan) + 14.0 Sekunden
3. Fabian Riessle (Deutschland) + 24.9
4. Bernhard Gruber (Österreich) + 26.4
5. Francois Braud (Frankreich) + 26.9

31. Armin Bauer (ITA/Gröden) + 1:27.5 Minuten
40. Lukas Runggaldier (ITA/Gröden) + 2:26.9

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..