z Nordische Kombination

In überragender Form: Johannes Lamparter © APA / GEORG HOCHMUTH

Österreich mit Gold-Chance, Deutschland abgeschlagen

Die Österreicher Johannes Lamparter und Lukas Greiderer liegen am Samstag nach dem Sprung von der Großschanze im letzten WM-Bewerb der Nordischen Kombinierer, dem Team-Sprint, auf dem zweiten Rang und haben Gold-Chancen.

Lamparter hatte mit einem 140,5-m-Satz die perfekte Basis für das gute Zwischenresultat gelegt, Greiderer folgte mit 133 m. Das ÖSV-Duo geht nur zwei Sekunden hinter Leader Japan in die Loipe (15.00 Uhr). Norwegen (+34 Sek.) und Deutschland (+1:12 Min.) auf den Rängen drei und vier sind die schärfsten Konkurrenten um die Podestplätze.


Das ÖSV-Duo kämpft bei den Nordischen Weltmeisterschaften in Oberstdorf um die sechste Medaille für Österreich nach bisher dreimal Gold und zweimal Bronze. Für die Kombinierer wäre es das dritte Edelmetall der Titelkämpfe im Allgäu.

Autor: apa/dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210