z Nordische Kombination

Samuel Costa kann im Winter keine Wettkämpfe bestreiten (Foto Fisi)

Samuel Costas Saison ist zu Ende, bevor sie begonnen hat

Er wäre ein ganz heißes Südtiroler Eisen für eine Olympia-Medaille gewesen, nun muss der nordische Kombinierer Samuel Costa aufgrund einer komplizierten Knieverletzung aber die weiße Fahne hissen.

Das berichtet das Tagblatt „Dolomiten“ in seiner Donnerstagsausgabe. Costas Leidensweg begann bereits Ende Jänner bei einem Wettkampf in Seefeld, bei dem er sich währendeiner Landung am Knie verletzte. Die Schmerzen zogen sich in die Länge, im August unterzog er sich deshalb einer OP, die das Ganze nicht besser machte. Erst zwei weitere Operationen (zuerst eine Meniskus-Säuberung und Entfernung einer Zyste, dann eine Bänder-OP, die in der letzten Woche vorgenommen wurde), sorgten dafür, dass Costas Knie wieder stabil ist. Nichtsdestotrotz muss der 24-Jährige Grödner jetzt drei bis vier Wochen auf Krücken gehen, ehe die Reha beginnt. „Wettkämpfe könnte ich frühestens im März bestreiten“, wird er in den „Dolomiten“ zitiert. Italiens bester Kombinierer und eine große Südtiroler Medaillenhoffnung fällt für Olympia also definitiv aus.

Alle Einzelheiten lesen Sie in der Donnerstags-Ausgabe des Tagblatts „Dolomiten“.




Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..