n Rodeln Kunstbahn

Jubelt in Sotschi über seinen dritten Podestplatz der Saison: Dominik Fischnaller. © Foto Hermann Sobe / Sobe Hermann

Abschluss in Sotschi: Fischnaller rast auf das Podest

Beim letzten Weltcuprennen der Rodelsaison ist Dominik Fischnaller noch einmal auf das Podest gestiegen. In Sotschi wurde der Meransner Dritter.

Auf der Olympiastrecke von 2014 hat Fischnaller sein drittes Weltcup-Podest in der laufenden Saison errungen. Nach dem ersten Durchgang war der Südtiroler noch auf dem vierten Platz, doch ein starker Lauf im Finale bugsierte Fischnaller noch auf das Podest. Dabei profitierte er auch von einem schweren Fehler des Russen Alexandr Gorbatcevich, der vom zweiten auf den 24. Rang zurückfiel.

Fischnaller, der im Ziel 46 Hundertstel Rückstand auf den Sieger Semen Pavlichenko hatte, stand heuer bereits in Igls und Königssee auf dem Podest (beide Male als Zweiter). Hinter Pavlichenko landete mit Roman Repilov ein weiterer russischer Lokalmatador in Sotschi auf dem Podest. Kevin Fischnaller war ebenfalls im Einsatz, er wurde Elfter.

Im Sprint gibt es keine weiteren Podestplätze für die Südtiroler
Im Anschluss stand der Sprint-Weltcup der Herren und Damen auf dem Programm. Dominik Fischnaller wurde dabei Fünfter, Kevin Fischnaller landete auf Rang zehn. Die ersten zwei Plätze gingen erneut an Russland: Pavlichenko siegte dabei erneut vor Repilov. Dritter wurde mit Maksim Arawin ein weiterer Russe.

Bei den Damen belegte Andrea Vötter Rang sechs. Den Sieg sicherte sich Victoriia Demtschenko (Russland). Platz zwei ging an Dajana Eitberger (Deutschland), Dritte wurde ihre Teamkollegin Natalie Geisenberger.
Südtirols Team-Staffel schrammt am Podium vorbei
Zum Abschluss des Sotschi-Wochenendes stand eine Team-Staffel auf dem Programm. Auch hier ging der Sieg an Russland (2.45,27 Minuten). Knapp hinter den Russen landete Deutschland (+0,072 Sekunden) auf Rang zwei, Dritter wurde Österreich. Die „Azzurri“ (mit Andrea Vötter, Dominik Fischnaller und den Doppelsitzern Emanuel Rieder/Simon Kainzwaldner) landeten mit einem Rückstand von 0,826 Sekunden auf Rang vier.

Weltcup in Sotschi: Einsitzer der Herren

Pos.NameLandZeit
1.Semen PavlichenkoRUS1.43,687 Minuten
2.Roman RepilovRUS+0,434 Sekunden
3.Dominik FischnallerITA/Meransen+0,460
4.Maksim AravinRUS+0,574
5.Alexsandr StepichevRUS+0,592
6.Jonas MüllerAUT+0,771
11.Kevin FischnallerITA/Meransen+0,979

Autor: cst/dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210